Vereinsjubiläum

70 Jahre VfL Gehrden: Viele Wünsche und eine große Überraschung

Ein tolles Vereinsfest feierte der VfL Gehrden anlässlich seines 70. Geburtstages.

Von Simone Zander 26.07.2021, 17:04
Der kommissarische KFV-Präsident  des Jerichower Landes, Horst Wichmann (rechts), der Spielobmann und Vizepräsident des KFV JL, Jürgen Schulze (links) sowie VfL-Präsident Horst Rettschlag (2. von rechts) ehren Vereinsmitglied und Sponsor Chris Döhring. Er erhielt die Ehrennadel des FSA in Gold.
Der kommissarische KFV-Präsident des Jerichower Landes, Horst Wichmann (rechts), der Spielobmann und Vizepräsident des KFV JL, Jürgen Schulze (links) sowie VfL-Präsident Horst Rettschlag (2. von rechts) ehren Vereinsmitglied und Sponsor Chris Döhring. Er erhielt die Ehrennadel des FSA in Gold. Foto: Sport Print Zander

Lübs - Nachdem auf dem Rasenplatz im Sportpark Lübs und in der Turnhalle Lübs die sportlichen Turniere im Fußball und im Tischtennis ausgetragen wurden, stand am Abend noch die große Festgala unter dem Dach der Scheune an. Später wartete dann die MDR-Sommerparty mit Band, DJ und dem Double von Westernhagen.

Die Festhalle war reichlich geschmückt und jeder Platz war besetzt. Alle Vereinsmitglieder, viele Unterstützer, Sponsoren, Wegbegleiter und viele Gäste aus Politik und Sport waren geladen und nahmen die Einladung zahlreich an.

„70 Jahre sind auch ein gewaltiges Stück Zeit“, sagte VfL-Vorstandsmitglied Marcel Schöbel, der die Veranstaltung sehr gut und souverän moderiert hatte.

Der Landrat des Jerichower Landes (JL), Steffen Burchhardt, die Bürgermeister der Stadt Zerbst, Andreas Dittmann und der Stadt Gommern, Jens Hünerbein sowie die Ortsbürgermeister der umliegenden Ortschaften waren gekommen, um zu gratulieren. Auch die Vertreter des KFV Fußball JL, Präsident Horst Wichmann und  Spielobmann und Vizepräsident Jürgen Schulze waren vor Ort wie auch der Vorsitzende des Kreissportbundes JL, Lutz Lapke und der Geschäftsführer des KSB, Steffen Göhler oder der Präsident des Tischtennis-Kreisfachverbandes ABI, Holger Lüdicke.

45-jährige Sportfreundschaft

Auch befreundete Vereine, wie Vertreter des SV Eintracht Gommern, des TSV Rot-Weiß Zerbst, des SV Lok Güterglück oder des Ummendorfer SV, mit dem den VfL eine 45-jährige Sportfreundschaft verband, waren gekommen, um ihre Glückwünsche zu überbringen.

Es gab viele beeindruckende, emotionale Reden und Komplimente. Alle vereinte eine Aussage: „Der VfL Gehrden ist ein fairer Verein, der in der Region und darüber hinaus sehr beliebt ist. Er ist auf einem soliden Fundament aufgebaut, er kann auf eine richtig gute Nachwuchsarbeit bauen und ihm muss vor der Zukunft nicht bange sein.“

Landrat Steffen Burchhardt findet „die Gemeinschaft des VfL sehr sympathisch“ und wünscht sich, dass sich dies der VfL „für die Zukunft bewahren kann“. Er ist selbst Sportler, spielt selbst in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts Tischtennis und auch Fußball bei den Alten Herren. Er bot dem VfL und seinen Kids sogar an, eine Übungsstunde durchzuführen und überreichte einen neuen Spielball und eine Geldzuwendung.

Der Bürgermeister der Stadt Zerbst, Andreas Dittmann, überbrachte ebenfalls Glückwünsche und eine Geldzuweisung. Er lobte den VfL als „einen Verein, der zu Zerbst gehört, aber im JL spielt“. „Dies zeigt, dass sich der Sport nicht um Grenzen schert. Sport soll verbinden und das ist dem VfL gut gelungen.“

Der Bürgermeister der Stadt Gommern, Jens Hünerbein, erinnerte an große Ereignisse im Gründungsjahr des VfL, im Jahr 1951. Auch er lobte das große Engagement, den Zusammenhalt und dankte allen im Ehrenamt Tätigen, vor allem dem Vorsitzenden Horst Rettschlag. Ihm erwies er seine Wertschätzung, indem er ihm die Ehrenmedaille und die Ehrenurkunde „als Dank und Anerkennung für ehrenamtliche Tätigkeiten im Sinne der Einheitsgemeinde Gommern“ überreichte. Diese Auszeichnung sorgte für stehende Ovationen und tosenden Applaus.

Einblick in beachtliche Leistungen und Erfolge

Dann stand der Präsident des VfL Gehrden, Horst Rettschlag, selbst am Pult und in seinem interessanten historischen Abriss der Vereinsgeschichte waren ein Einblick der beachtlichen Leistungen und auch Erfolge des Vereins zu hören. Spiele, wie einst gegen die Nationalmannschaft von Chile oder später gegen die Handballer des SC Magdeburg oder der „Supercup der Torjägerkanone“ waren Höhepunkte des zu DDR-Zeiten größten Landsportvereins der Region mit immerhin 400 Mitgliedern.

Aber auch heute halten immer noch fast 200 Mitglieder dem rot-weißen Traditionsverein die Treue, darunter viele Kinder. Zirka 50 davon kann die jüngste Sportgruppe „Kinder- und Vorschulsport“ vorweisen.

VfL beweist erneut sein Herz für Kinder

Dass der VfL ein Herz für Kinder hat, unterstreicht die Spendenaktion des Vereins. Alle Erlöse aus dem Verkauf der Fest-Broschüre, die extra zum 70. Vereinsjubiläum erstellt und verkauft wurde, kommen der Nachwuchsarbeit zu Gute. „Einen Großteil des Geldes wollen wir aber auch den Kindern, die von der Naturkatastrophe betroffen sind, zukommen lassen“, sagte Horst Rettschlag. Auch die Männer, die ein Turnier ausgespielt hatten, stellten den Erlös der Startgelder verschiedenen karitativen Projekten zur Verfügung (Berichte folgen).

Es folgten weitere Gratulationen und Ehrungen. So überbrachten der KFV-Präsident des JL, Horst Wichmann und der Spielobmann und Vizepräsident des KFV JL, Jürgen Schulze, beste Grüße und Glückwünsche des Deutschen Fußballbundes (DFB). Sie überreichten Horst Rettschlag für seine großartigen Verdienste für den Fußballsport die DFB-Ehrenamtsuhr und eine Urkunde.

Des Weiteren erhielten zahlreiche Sportfreunde, Ehrenamtler und Unterstützer die Ehrennadel des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) in Bronze und Silber. Über die höchste Ehrennadel des FSA, die in Gold, konnte sich das langjährige Vereinsmitglied Chris Döhring freuen. Er unterstützt den VfL als tatkräftiger Sponsor und „auf seine Unterstützung können wir immer bauen“ (Rettschlag).

Geehrt wurde außerdem der langjährige Tischtennis-Spieler Jürgen Michalek. Er erhielt die Ehrennadel des TTVSA in Silber.

Udo Schmidt zum Ehrenmitglied ernannt

Die höchste Ehrung des Vereins gab es für das sogenannte „Urgestein“ des VfL, Udo Schmidt. Das langjährige rührige Vereinsmitglied wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Eine große Überraschung gab es - nachdem ein Film der VfL-Fußballer zu dem Song „Call Me Maybe“ von Carly Rae Jepsen für gute Unterhaltung und Applaus sorgte - noch zum Schluss der Festgala.

Eine neue Vereinsfarbe in Rot-Weiß mit dem Vereinsemblem wurde präsentiert. Marcel Schöbel sowie die ehemaligen und aktiven Spieler Wilhelm Höner, René Wiergows-ki, Andreas Schunke, Christian Rettschlag, Maxi Leps, Chris Rehse, Ralf Schmidt, Christian Kraft, Arne Haberland und Nico Lehmann hatten das Projekt umgesetzt und auch finanziert. Eine großartige Überraschung.

Nach der Gala ließen es die Sportler und viele Gäste (zirka 900) bei der großen MDR-Sommerparty richtig krachen. Einige sprachen vom Ende gegen 5.30 Uhr.

Die Sonnenbrillen schützen dann am Sonntag-Morgen nicht nur vor der Sonne. Da herrschte schon wieder Vollbetrieb und gute Stimmung beim „Frühschoppen am Turm“. Auf dem Platz waren die Kids der D-Jugend aktiv, die das letzte Turnier an diesem Festwochenende ausspielten.

Es war ein tolles Vereinsfest und auch dieses Jubiläum wird in der Historie des VfL Gehrden einen Platz finden. Wie die Mitglieder zusammenhalten und feiern können, ist eben legendär und auch vor der Zukunft muss dem Verein nicht bange sein.

Der Verein richtet beste Genesungswünsche an sein Vorstandsmitglied Heinrich Schöbel, der leider bei der Feier selbst nicht dabei sein konnte. Aber viele haben dennoch an ihn gedacht.