In seiner Videobotschaft warnt Ministerpräsident Böhmer vor einer Gefährdung der Demokratie. Weil sich in jüngster Zeit immer wieder mal ein paar Tausend zu Regierende dem Protest gegen die Regierenden hingegeben haben. Natürlich könnte man jetzt die Populismus-Keule schwingen und das Volk ironisch zurechtweisen, weil es sich so ungebührlich benimmt. Aber damit würde man Böhmers Botschaft nicht gerecht werden.

Seiner Forderung, dass gewählte Entscheidungsträger auch Entscheidungen treffen dürfen müssen, kann man nichts entgegenhalten – so funktioniert Demokratie. Ins Wanken gerät sie aber nicht, wenn das Volk protestiert, sondern wenn dieses Volk den Eindruck hat, dass alle möglichen Interessen vertreten werden, nur nicht die seinen. Tausendfache Unzufriedenheit ist die Wirkung, nicht die Ursache.