Ein Comic erzählt das Leben der Anne Frank – die Frage, ob man das machen kann, stellt sich nicht mehr. Die, ob man es machen sollte, schon. Sicher wird es viele Menschen geben, die das als unangemessen betrachten, vielleicht sogar als Fauxpas ansehen. Ein solcher Standpunkt ist vorbehaltlos zu akzeptieren, weil er von individuellen Sichtweisen und Erfahrungen geprägt ist.

Ebenso kann man der Motivation zustimmen, die hinter diesem Auftragswerk steht: Historie in all ihrer Tragik und Menschenverachtung mit den Mitteln der Gegenwart zu veranschaulichen und nachvollziehbar zu machen. Ein Comic ist nicht zwangsläufig banal, vielmehr ist er eine eigenständige Kunstform, über die vor allem junge Menschen erreicht werden können. Andere Zeiten bieten andere Möglichkeiten. Sie zu nutzen, ist mehr als nur legitim. (Kultur)