Im Rahmen unseres SchmaZ-Projektes bekam die Klasse 9/2 des Burger Roland-Gymnasiums die Möglichkeit, die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Jerichower Land in Burg zu besuchen.

Burg l Die Angestellte Claudia Baldauf und die Auszubildende Julia Schulze hielten den Schülern einen sehr interessanten Vortrag über das Thema "Taschengeld". Auf die Frage der Schüler, ab wann man Taschengeld bekommen sollte, antwortete die Auszubildende Frau Schulze, dass man einem Kind schon mit vier Jahren Geld zur freien Verfügung geben kann. "Man kann nie zu früh anfangen, mit Geld umzugehen", meinten die Mitarbeiter der Spar-kasse.

Auf einem Tisch gab es kleine Leckereien und etwas zu trinken, welches den Vortrag zu einem angenehmen Unterrichtsersatz machte. Die kleinen Werbegeschenke wie Kugelschreiber der Sparkasse und Taschengeldplaner kamen bei der Klasse sehr gut an und wurden gleich in Augenschein genommen.

Anschließend führte die Sparkassenmitarbeiterin Ellen Friedrich-Geue die Klasse durch die Bank und zeigte uns die einzelnen Etagen der Sparkasse und den Bereich, in welchem sich die Schließfächer der Kunden befinden. Was sich wohl alles hinter den kleinen Schließfachtürchen verbirgt?

Dann setzten wir unseren Rundgang fort und Frau Friedrich-Geue erzählte uns, dass das Projekt "SchmaZ" der Volksstimme anteilsmäßig durch die Sparkasse finanziert wird, welches die Klasse 9/2 im Moment beansprucht und die Volksstimme täglich für vier Wochen kostenfrei bekommt. Am Ende ging es auf die Dachterrasse, wo die Schüler nach einer langen Schlechtwetterperiode einen tollen Ausblick genießen konnten. Nach einem anderthalbstündigen Aufenthalt gab es Applaus für die drei Mitarbeiter der Sparkasse und ein Dankeschön der Lehrerin Frau Düker.