Zehn Jahre dauerte es, bis die Nedlitzer Ortschronisten den zweiten Band mit der Geschichte Nedlitz füllen konnten. Akribische Forschungsarbeit und viele Archivbesuche waren nötig. Ab sofort ist der Band zu erstehen.

Gommern l Mit Sekt stießen die Chronisten und Besucher am Donnerstag auf den zweiten Teil der Chronik in der Bücherei an. Ein guter Grund zum Anstoßen, stecken doch in der Fortsetzung der Heimatgeschichte rund zehn Jahre Arbeit der 20 Chronisten.

Druckfrisch, in einem grünen Einband, 180 Seiten stark und pünktlich zum 1050-Jahr-Jubiläum lagen die ersten Exemplare auf den Tischen und sind ab sofort in der Nedlitzer Bücherei zu erstehen.

Warum soviel Zeit vergehen musste, bis der nächste Band erschien, erklärt Eberhard Aepler, der die Koordination der Chronisten übernommen hatte, so: "Nedlitz hatte im Laufe seiner Geschichte verschiedene Zugehörigkeiten, dadurch sind die Schriften in verschiedenen Archiven aufbewahrt." Auch die Kirchenarchive wurden besucht. "Wir waren bundesweit unterwegs", erklärte Aepler. Dann suchten die Chronisten in den ausfindig gemachten Archiven nach Schriften zu Nedlitz, "die alle von unterschiedlicher Qualität sind", wie Aepler erklärte. Den gefundenen Hinweisen gingen die Nedlitzer dann nach. "Daraus kamen wir dann tiefer in die Geschichte, aber wir erhielten auch eine immer größer werdende Breite", erklärte er. Es gebe also noch vieles, wonach sich zu forschen lohnen würde, erklärte er. Im zweiten Teil haben sich die Autoren vor allem auf das Handwerk, dass sich in Nedlitz entwickelte, die Franzosenzeit, die "Gefechte bei Möckern" und die Gedenkstätte beschränkt. Am Donnerstag dankte Chronist Claus Bierhals der Ortsbürgermeisterin Christine Becker für die Unterstützung während der Produktion. Sie kümmerte sich um Fördermöglichkeiten und half bei der Finanzierung des Drucks der 300 Exemplare. Daher kostet der zweite Teil 12 Euro und ist günstiger als der erste.

Montags zwischen 15 und 17 Uhr und donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr ist die Bücherei geöffnet.