Sttendal (mr) l Den häufigen Wechsel von Dienstwagen des ehemaligen Vorstandschefs der Stendaler Kreissparkasse, Dieter Burmeister, hat Ex-Landrat Jörg Hellmuth (CDU) nicht wahrgenommen. Das erklärte der heutige Bundestagsabgeordnete am Mittwoch vor dem Stendaler Landgericht.

Von 1999 bis 2013 war der heute 57-Jährige als Stendaler Landrat auch Vorsitzender des Sparkassen-Verwaltungsrates. Das Thema Dienstwagen sei dort kaum zur Sprache gekommen. Nur einmal habe man in dieser Zeit den Rahmen für den Anschaffungspreis angehoben, erinnerte er sich.Fahrzeuge habe er regelmäßig gesehen, räumte Hellmuth ein. Doch ihm sei nicht aufgefallen, wie häufig und schnell er diese wechselte. Burmeister hatte vor einem halben Jahr über seine häufig gewechselten Dienstwagen behauptet: "Der Landrat hat alles gewusst." Bereits im April war er vor Gericht geladen. Damals verweigerte Hellmuth die Aussage und berief sich auf seine Verschwiegenheitspflicht. Diese hat der Verwaltungsrat inzwischen aufgehoben.

Der Ex-Sparkassen-Chef kämpft in diesem Prozess um seine Altersbezüge, die ihm die Sparkasse verwehrt. Neben den Autos werden ihm auch ein als Materiallager getarnter Weinkeller und mangelnde Kontrolle bei Bauprojekten vorgeworfen.