Das Parken in der Haldensleber Innenstadt ist künftig kostenfrei. Allerdings nur für zwei Stunden und nur mit einer Parkscheibe. Die neue Regelung tritt kommenden Montag in Kraft.

Haldensleben l "Nach der Einrichtung der verkehrsberuhigten Zone in der Innenstadt können wir nun endlich parallel dazu eine einheitliche Parkzone einführen", freut sich Stadt-Dezernent Henning Konrad Otto. Ab kommenden Montag ist es somit möglich, die Parkplätze in der Innenstadt kostenfrei zu nutzen.

Es soll aber nach wie vor vermieden werden, dass die Stellplätze von Dauerparkern belegt werden. Deshalb darf im gesamten Bereich der Tempo-30-Zone nur für zwei Stunden mit Parkscheibe kostenlos geparkt werden. "Wir sind der Auffassung, dass zwei Stunden ausreichen, um in der Stadt einen Einkaufsbummel zu machen oder ein Café zu besuchen", meint Otto zu dem Zeitfenster. "Sollte sich herausstellen, dass zwei Stunden zu knapp bemessen sind, dann können wir das auch jederzeit ändern."

Außerdem räumt die Stadtverwaltung den Bürgern eine Karenzzeit ein, um sich auf die neue Regelung einstellen zu können. Die neue Parkregelung gilt zwar ab dem 29.Juli, Verstöße werden jedoch erst einen Monat später ab dem 2. September mit Bußgeldern geahndet. Anstelle eines Strafzettels wird Parkern ohne Parkscheibe in der Übergangszeit ein Hinweiszettel hinter den Scheibenwischer geklemmt, auf dem die neue Regelung erläutert wird.

Wir hoffen, dass es für die Kunden entspannter wird.

Stefanie Beier-Barknecht von der Parfümerie Flair

Laut Dezernent hat die Neuregelung vor allem wirtschaftliche Gründe. "Zunächst einmal hat die Stadt an den Parkscheinen kein Geld verdient, im Gegenteil. Die Kosten für den Betrieb der Parkautomaten waren größer als die Einnahmen."

Weiterhin sollte eine Regelung gefunden werden, die den Einzelhändlern in der Innenstadt zugutekommt. Die begrüßen die neue Regelung. "Erst gestern hatten wir eine Kundin zur Kosmetik, die schon während der Behandlung ständig auf die Uhr guckte und sich Sorgen wegen ihres Parktickets machte", berichtet Stefanie Beier-Barknecht von der Parfümerie Flair. "Zum Schluss hatte sie nicht mal genug Zeit, in Ruhe ein paar Düfte auszuprobieren. Wir hoffen, dass es mit der neuen Regelung für die Kunden entspannter wird."

Dieser Einschätzung schließt sich Optiker Rainer Schätzing an: "Wir möchten unsere Kunden gut beraten, und das kann auch mal eine Stunde oder länger dauern. Insofern ist eine Entlastung unserer Kunden ein Schritt in die richtige Richtung, um unser Stadtzentrum zu stabilisieren."

In der Stadtverwaltung wird ebenfalls mit einer finanziellen Entlastung gerechnet. "Wir werden an insgesamt sieben Standorten neue Schilder aufstellen und insgesamt rund 100 Schilder entfernen können, für deren Erhalt wir keine Gelder mehr ausgeben müssen", erklärt Henning Konrad Otto. "Insofern rechnen wir damit, dass sich die 3000 Euro für die neuen Schilder in wenigen Jahren rentiert haben."

Fußweg bis in die Innenstadt halte ich für vertretbar.

Stadtdezernent Henning Konrad Otto

Von der Regel nicht betroffen sind die Bewohner der Innenstadt, die nach wie vor einen Parkausweis für Anwohner nutzen können. Wer in der Innenstadt arbeitet, finde nach Auffassung der Stadtverwaltung genügend kostenfreie Parkplätze außerhalb der Innenstadt. "Vom Bahnhof oder von der Maschenpromenade sind es nur wenige hundert Meter bis zur Innenstadt", so der Dezernent weiter. "Ich denke, dass solch ein Fußweg vertretbar ist."

Mit dem Beschluss über das Konzept "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" zur Belebung der Haldensleber Innenstadt haben die Haldensleber Stadträte im Februar 2011 die Weichen für das kostenfreie Parken gestellt. Jedoch habe bis zum April 2013 eine entsprechende Ermächtigungsgrundlage vom Land gefehlt, begründet Otto den Verzug. Nun ist Haldensleben die erste Kommune in Sachsen-Anhalt, die diese Grundlage nutzt.