Haldensleben l Wer künftig in Haldensleben aus dem Zug steigt, soll direkt am Bahnhof ein Elektroauto oder eines von fünf so genannten Pedelecs - mit elektrischem Strom betriebene Fahrräder - ausleihen können.

Das hat Detlef Koch, Geschäftsführer der Stadtwerke Haldensleben, angekündigt. Gemeinsam mit Robert Zachäus von der Eon Avacon Vertrieb GmbH hat er in dieser Woche das Elektroauto dafür und die elektrische Ladesäule der Öffentlichkeit vorgestellt. Beides soll über die Kooperation mit Eon künftig vor dem Bahnhof zu finden sein, damit Touristen den Wagen oder die Fahrräder mieten können - in der Anfangsphase kostenlos.

Der Service soll über ein modernes Mobilitätszentrum angeboten werden, das derzeit im Bahnhof gebaut wird. Die Zentrale entsteht im linken Gebäudeflügel, und darüber hinaus wird der Bahnhof insgesamt saniert. Für das 1,1 Millionen schwere Projekt laufen die Fäden bei der Wohnungsbaugesellschaft als Bahnhofseigentümer zusammen. "Wir gehen davon aus, dass wir Ende März komplett fertig sein werden", kündigte deren Geschäftsführer Harald Schmidt an, der zur Präsentation des neuen Elektro-autos ebenfalls gekommen war. "Wir wollen den Bahnhof nicht nur erneuern, sondern auch mit Leben füllen", erklärte er das Ziel. Ein Imbiss soll den Betrieb aufnehmen und Service-Angebote, wie zum Beispiel Fahrkartenverkauf oder Reiseauskünfte, sollen es geben, sagte Harald Schmidt weiter. Die Wohnungsbaugesellschaft strebe außerdem an, die Mobilitätszentrale nicht nur zu bauen, sondern künftig auch den Betrieb zu übernehmen. Es werden übrigens noch weitere Interessenten für eine Gewerbeansiedelung im erneuerten Bahnhof gesucht. Derzeit läuft unterdessen noch der Innenausbau im Gebäude: Zwischenwände werden gemauert, Kabel verlegt, und Sanitär-Installateure bereiten den Einbau der Toiletten und Waschbecken vor.

Auf dem Dach sind Bauarbeiten schon abgeschlossen: Eine moderne Photovoltaik-Anlage ist installiert worden, aus der künftig der Strom für die elektrische Ladesäule gespeist wird. Für Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler eine gute Idee. Auch er war zur Präsentation des Elektroautos zum Bahnhof geeilt.

Die Stadt soll auch attraktiver für Touristen werden

"Öffentlichen Personennahverkehr zu gestalten, heißt auch, dass wir eine ökologische Möglichkeit bieten, den Individualverkehr zu ermöglichen", erklärte er den Nutzen dieser Initiative für die Stadt. Er hoffe, dass Haldensleben dadurch attraktiver wird - für die Bürger und auch für Touristen. In der Mobilitätszentrale solle auch eine Mitarbeiterin der Stadt als Ansprechpartnerin für Touristen einbezogen werden, kündigte das Stadtoberhaupt an.

Die Stadtwerke sehen diese Initiative als Beitrag zum von der Bundesregierung ausgerufenen Ziel, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen rollen zu lassen. Das liegt derzeit noch in weiter Ferne: In Sachsen-Anhalt waren zum 1. Januar 2011 laut Kraftfahrtbundesamt gerade 27 elektrisch angetriebene Fahrzeuge zugelassen, in ganz Deutschland waren es 2307.

Bilder