Eine Stendaler Baufirma hat in der vergangenen Woche am Havelberger Prälatenweg mit den Sanierungsarbeiten an der historischen Stadtmauer begonnen. Tim Hoffmann (links) und Fred Böttcher haben die ersten kaputten Steine, beginnend am Treppenlauf, wo sich die Gedenktafel befindet, ausgestemmt. Die Gedenktafel unter der Kanonenkugel weist auf ein Gefecht zwischen den kaiserlichen Musketieren und Dänen während des Dreißigjährigen Krieges hin. "Hier im vorderen Bereich gibt es sehr viel zu tun. In Richtung Burggrafenstein wird der Zustand der Stadtmauer dann etwas besser", schätzte Fred Böttcher ein. Die beschädigten und ausgestemmten Steine werden durch extra dafür angefertigte Klosterformatsteine ersetzt. Das historische Aussehen der einige Jahrhunderte alten Stadtmauer soll natürlich erhalten bleiben. Im mittleren Bereich müssen aus Stabilitätsgründen allerdings zwei neue Strebepfeiler gesetzt werden. Foto: Wolfgang Masur