Jede Menge Oldtimer und einige Händler bildeten am Sonntag das Rahmenprogramm für das traditionelle Frühlingsfest im Böckwitzer Museum. Viele Besucher, vor allem aus Niedersachsen, schauten sich auf dem Gelände um.

Böckwitz l Ein voller Erfolg war am Sonntag das Frühlingsfest des Böckwitzer Museums. Vereinsvorsitzende Inge Schumann freute sich gemeinsam mit ihren Mitgliedern über zahlreiche Gäste aus Ost und West, aus nah und fern. "Das ist gut so. Wir können die Einnahmen gut gebrauchen." So wird jeder Cent dringend benötigt, um in der Hofscheune einen Tagungsraum, eine kleine Küche sowie sanitäre Anlagen einbauen zu können.

Die Attraktionen des Tages waren die rund 60 bis 80 Oldtimer, die auf dem Gelände zu bestaunen waren. Ein echter Blickfang war beispielsweise ein blitzblanker MAN-Trecker, mit dem Uwe Domition aus Bergfeld mit seinen Töchtern Phia und Xenia angefahren kam. "Der ist Baujahr 1961", berichtete der stolze Eigentümer. "Ich habe ihn seit September. Keine Ahnung, wie viele Stunden ich in die Restaurierung gesteckt habe. Aber es hat sich gelohnt."

Ebenfalls sehenswert war das schwarze BMW-Motorrad, Typ R12, mit 18 PS und 750 Kubikzentimetern Hubraum von Reinhard Müller aus Barwedel. "Anhand der Rahmennummer habe ich herausgefunden, dass die Maschine am 20. September 1941 an das Heeresamt in München ausgeliefert worden ist. Ich habe sie 1998 in Polen gekauft. Wahrscheinlich musste sie von der Wehrmacht beim Rückmarsch zurückgelassen werden." Sein Seitenwagen, auch das ist bekannt, wurde 1938 von der Firma Stoye in Leipzig gebaut.

Nicht minder schön war der knallrote Triumph Spitfire, Baujahr 1963, von Peter Meye aus Schnega (Landkreis Lüchow-Dannenberg) mit 69 PS. "Die Sitzbezüge habe ich aus dem alten Pelzmantel meiner Mutter gemacht. Und der Schaltknauf ist aus einem Wildschweinknochen", wies er auf die skurilen Besonderheiten seines Schmuckstücks hin. Getoppt wurde das Ganze noch von einem Regal voller Pfeifen im Kofferraum. "Man muss ja schließlich überall was zu rauchen haben", scherzte Peter Meye.

"Schön hier. Für Kinder ist es spannend und für Erwachsene lehrreich."

Ein witziges Detail hatte auch der Mercedes 180 b Ponton, Baujahr 1960, mit 68 PS von Klaus Gerike aus Buchhorst aufzuweisen. So hat er an der hinteren Stoßstange in römischen Zahlen das Hochzeitsdatum seiner Enkelin verewigt: 30. März 2013.

Die Besucher des Frühlingsfestes, das war das Tolle, konnten die Oldtimer in aller Ruhe begutachten, die Fahrer nach Lust und Laune mit Fragen löchern und sogar mal Platz nehmen. Der kleine Toni Pod-gurski aus Böckwitz ließ sich das nicht zwei Mal sagen und nahm in einem Spitfire aus dem Jahr 1978 mit 75 PS Platz. Der elegante Wagen beeindruckte ihn mächtig. "Wenn ich groß bin, werde ich Rennfahrer. Oder Mechaniker. Oder Millionär. Dann kann ich mir ganz viele Oldtimer kaufen."

Doch die historischen Autos, Krads und Schlepper waren nicht das einzige, was an diesem Nachmittag geboten wurde. Die Ausstellungen waren geöffnet, im Bauerngarten konnte man lustwandeln und zu trinken und zu essen gab es auch genug, und zwar alles, was das Herz begehrt: Frischer Kuchen aus dem Backhaus, Fischbrötchen, Bratwurst, Erbsensuppe und vieles mehr.

Zur angenehmen Atmosphäre trugen des Weiteren nicht nur der Männergesangverein Jahrstedt-Germenau, der gleich zwei Mal auftrat, unter anderem das schöne Ohretal besang und dafür donnernden Beifall erntete, sondern auch die vielen Händler bei. Beispielsweise gab es bei Anneliese Jakob aus Klötze Textilen aller Art. Siegfried Nitzschner aus Klötze hatte einen Tisch mit Teddys und Postkarten aufgebaut und Friedegard Behrend aus Vorsfelde, die zum ersten Mal in Böckwitz war, bot Tischdecken und Kissen an. "Ich finde es ganz toll hier", schwärmte sie. "Ich liebe diese kleinen familiären Veranstaltungen."

Ähnlich begeistert vom Frühlingsfest im Museum waren auch Luca, Eckart und Inga Daenicke aus Isenbüttel. Auch sie waren vorher noch nie in Böckwitz. "Schön hier. Es gibt viel zu sehen. Für Kinder ist das spannend und für Erwachsene sehr lehrreich."

Weitere Bilder vom Frühlingsfest im Böckwitzer Museum finden Sie unter www.volksstimme.de/kloetze

   

Bilder

 

Böckwitz: Oldtimer beim Frühlingsfest

Böckwitz (scm). Jede Menge Oldtimer und einige Händler bildeten am Sonntag das Rahmenprogramm für das traditionelle Frühlingsfest im Böckwitzer Museum. Viele Besucher, vor allem aus Niedersachsen, schauten sich auf dem Gelände um.

  • Die alten landwirtschaftlichen Geräte sind nicht nur zum Angucken da, dachten sich Leon (links) und Maximilian Ickert. Foto: Markus Schulze

    Die alten landwirtschaftlichen Geräte sind nicht nur zum Angucken da, dachten sich Leon (links...