Zum zehnten Mal gehen am Sonntag hunderte Plastikenten auf der Purnitz in Apenburg auf die Reise. Für die Rennpaten der schnellsten Flitzer gibt es Preise.

Apenburg l Entenrennen gibt es inzwischen in vielen Orten, ob in Kalbe auf der Milde oder in Dresden auf der Elbe. Doch die Purnitzregatta der kleinen gelben Plastikflitzer in Apenburg ist das Original. Seit zehn Jahren und damit länger als viele der Nachahmerveranstaltungen gibt es das Spektakel. Am Sonntag startet die zehnte Auflage. Und zu der haben sich die Veranstalter vom Turn- und Sportverein (TuS) Apenburg eine kleine Überraschung ausgedacht. "Verraten wird aber noch nichts", mahnte Vorstandsmitglied Frank-Jochen Tanger gegenüber der Volksstimme zur Geduld.

Die ersten zehn Enten räumen Preise für ihre Besitzer ab

Fest steht: Wer zehn Enten erwirbt, braucht nur neun zu bezahlen. Pro Plastikflitzer wird ein Startgeld von einem Euro erhoben. Der Erlös der Aktion kommt der Apenburger Kindertagesstätte und der Kinder- und Jugendarbeit des TuS zugute.

Und wo gibt es die Enten, die alle eine schwarze Nummer auf dem Bauch tragen? Auf jeden Fall kann sich jeder seine persönlichen Starter im Vorverkauf sichern, der bis zum Renntag im Frische-Markt Körber in der Vorderstraße, in der Gaststätte Apenburger Hof und in der Kindertagesstätte läuft. Am Sonntag können Enten aber auch noch ab 11 Uhr auf dem Hof der Grundschule und direkt am Start erworben werden. Der erfolgt um 13 Uhr an der Fußgängerbrücke über die Purnitz am Ortseingang aus Richtung Beetzendorf.

Ziel der Entenschar ist die purnitzabwärts gelegene Grundschule. Bis dahin stehen mehrere Berg- und Sprintwertungen an und einige Stromschnellen sind zu überwinden, die das Feld gehörig durcheinanderwirbeln. Am Ende gibt es Geldprämien für die Paten der ersten zehn Enten, die durchs Ziel schwimmen. Und die versprochene Überraschung.

Für die Jüngsten gibt es ein verkürztes Kinderentenrennen

An der Grundschule soll der Renntag dann in gemütlicher Runde ausklingen. Der Grill wird angeheizt, es gibt Kaffee, Kuchen und kühle Getränke. "Wer sich schon vorher stärken möchte, hat dazu auch schon ab 11 Uhr auf dem Schulhof Gelegenheit", kündigte Frank-Jochen Tanger an.

Extra für die Jüngsten gibt es um 15 Uhr zudem ein Kinderentenrennen. Dabei gehen die nummerierten Flitzer auf einer verkürzten Strecke auf die Reise. Auch hier winken den Rennpaten kleine Preise.