Aus einer ehemaligen Schule wird zum Teil wieder eine Schule. In Osterweddingen sind seit einer Woche die Umbauarbeiten der mittleren Etage im Dienstgebäude II der Gemeindeverwaltung im vollen Gang. Aus Büroräumen, die einmal Klassenräume waren, werden nun wieder Klassenräume.

Osterweddingen l Das Bauamt der Gemeinde Sülzetal hat seit einer Woche ein neues Domizil und die umgebaute ehemalige Polizeistation hinter dem Osterweddinger Rathaus bezogen. Dieses Amt hat damit das Dienstgebäude II verlassen. Innerhalb dieses Gebäudes zog die Finanzverwaltung von der 1. in die 2. Etage. Damit ist die mittlere Etage frei. Doch hier haben inzwischen längst die Handwerker das Sagen. Sie haben mit dem Umbau begonnen. Aus Büroräumen werden wieder Klassenräume. Das Dienstgebäude II war einmal Schulgebäude und grenzt unmittelbar an die Grundschule Osterweddingen an.

In der mittleren Etage schwingen Handwerker einer Kroppenstedter Baufirma die großen Hämmer und reißen die Zwischenwände wieder heraus.

Nach jahrelangen Dis- kussionen um den Hort an der Grundschule Osterweddingen wird dieses Problem endlich noch in diesem Jahr gelöst, auch wenn die neuen Klassenräume zum Schuljahresbeginn in der nächsten Woche natürlich nicht fertig sein werden. Der Umbau der mittleren Etage des Dienstgebäudes II der Gemeindeverwaltung zu drei neuen Klassenräumen für die Osterweddinger Grundschule, vom Gemeinderat am 6. Juni beschlossen, konnte erst nach dem erfolgten Umbau der ehemalige Polizeistation auf dem Hof des Osterweddinger Rathauses und dem Leerzug der mittlere Etage beginnen. "Wenn alles optimal läuft, können am 19. August die Umbauarbeiten in der mittleren Etage starten" hatte Bauamtsleiter Fred Fedder Anfang Juli gesagt. Es ist optimal gelaufen und die Bauarbeiten haben tatsächlich begonnen. Bis 11. Oktober sollen diese andauern und bis zum 18. Oktober sollen die neuen Klassenräume eingerichtet sein. Nach den Herbstferien, also ab dem 28. Oktober, wäre eine Beschulung in den neuen Räumen möglich. Hier sollen künftig die Klassen 1, 3 und 4 unterrichtet werden. Die Kosten für den Umbau bezifferte der Bauamtsleiter auf etwa 100 000 Euro.

Mit dem Bezug der neuen Klassenräume würde das alte Schulgebäude genügend Platz für den Schulhort bieten. Das Hortproblem an der Grundschule Osterweddingen zu lösen, war die Hauptaufgabe, die die Gemeinde Sülzetal laut Auflage des Landkreises Börde zu erfüllen hatte. Sind die neuen Klassenräume entstanden, löst sich das seit wohl zehn Jahren bestehende Problem des Horts endlich.

Bilder