Arendsee (hrä) l Heizen mit Energie aus der Erde: Die Luftkurort Arendsee GmbH besitzt die bergbauliche Genehmigung zur Förderung der heißen Thermalsole unter Arendsee aus 1500 Metern Tiefe. Die Konzeptidee stellten GmbH-Geschäftsführer Michael Meyer und Energiefachmann Michael Neumann aus Freiberg im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus vor. Für die Nutzung der Termalsole müssten acht Millionen Euro investiert werden. Zwei Millionen Euro Zuschuss wäre möglich durch die KfW-Bank. Jetzt wird ein finanzstarker Partner gesucht, der sich in die Gesellschaft einkauft. Die 60 Grad heiße Sole soll als regenerative Energiequelle genutzt werden zum Heizen von Häusern und zum Betrieb eines Bades.