Schönberg l Mehrere Blumenkisten standen für Gratulationen im Schönberger Dorfgemeinschaftsraum bereit - einige kleine und eine besonders große. Nach der Sitzungseröffnung rief Bürgermeister Detlef Neumann erst einmal Ratsmitglied Falk Preuschoff nach vorn, um ihm nachträglich zum 40. Geburtstag zu gratulieren. Neben einem kleinen Blumempräsent erhielt er eine Flasche Sekt.

Im Laufe der Sitzung klärte sich auch auf, für wen der große Blumenkasten bestimmt war - für Manfred Kessel. Das langjährige Mitglied des Seehäuser Stadtrates sowie des Verbandsgemeinderates hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, dass er sich aus der Kommunalpolitik zurückziehen wird. Der 77-jährige Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke gibt gesundheitliche Gründe für diesen Schritt an. Neumann dankte dem Seehäuser unter dem Beifall aller Stadtratsmitglieder für dessen jahrelange konstruktive Arbeit im Stadtrat.

"Sie haben sich mit Weisheit eingebracht"
- Detlef Neumann

"Sie haben sich mit Weisheit eingebracht und Ihr Engagement war immer auf das Wohl der Stadt und Region ausgerichtet. Sehr hilfreich war es auch, dass Sie uns als Stadtrat über viele Jahre mit aktuellen Informationen aus dem Kreistag versorgt haben", so Neumann zu dem an Jahren ältesten Ratsmitglied, das Ende April aus den städtischen Gremien ausscheidet. Kessel bedankte sich seinerseits beim Stadtrat für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. "Ich hätte die Legislaturperiode gern noch als Ratsmitglied zu Ende gebracht, aber irgendwann holt einen das Alter ein und mit dem Alter eben oft auch gesundheitliche Probleme", meinte Manfred Kessel.

Aber die Sachpolitik bestimmte den weitaus größeren Teil der Sitzung. Wie Neumann berichtete, beschloss der Stadtrat bei der letzten Sitzung im nicht öffentlichen Teil unter anderem die Bereitstellung der Fläche der ehemaligen Sekundarschule Seehausen für das Diakoniewerk Osterburg, das dort plant, eine neue heilpädagogische Einrichtung zu errichten. Zudem sind im Seehäuser Waldbad die Reparaturarbeiten zur Eröffnung der Badesaison angelaufen.

Auch mehrere Beschlussfassungen standen für die Räte auf der Tagesordnung. Unter anderem wurde eine neue Vergnügungssteuersatzung einstimmig beschlossen. Formale Änderungen waren auch an der Hundesteuersatzung zu beschließen. Die kürzlich in den städtischen Gremien diskutierte Erhöhung der Steuersätze und Änderungen der Abstandsregelungen für Ausnahmen bei der Hundesteuererhebung (Volksstimme berichtete) wurden noch nicht beschlossen, da die Hundesteuerbescheide für 2013 bereits an die Hundehalter gegangen sind. Die Änderungen werden nun voraussichtlich erst ab 2014 in Kraft treten.

Wie Bauamtsleiter Guido Mertens anschließend informierte, laufen die Sanierungsmaßnahmen am Seehäuser Klosterschulgebäude auf vollen Touren.

Faule Balken auf dem Dach der Klosterschule


"Von einer Dachhälfte sind die Dachsteine bereits komplett entfernt. Bei der Freilegung der Konstruktion wurde festgestellt, dass ein Teil der Balkenköpfe verfault ist. Das muss gemacht werden. Das jedoch wird die Dachsanierung erheblich verteuern. Es wird wohl nichts anderes übrigbleiben, als dafür bei anderen geplanten Arbeiten abzuspecken - zum Beispiel im Bereich des Sockel-Mauerwerkes", informierte Mertens. Für die derzeitigen Sanierungsmaßnahmen am Klosterschulgebäude nutzt die Hansestadt Seehausen ein Förderprogramm des Landes Sachsen-Anhalt für Erhaltungsmaßnahmen an bedrohten, ortsbildprägenden Gebäuden.

Bilder