Werkstattgeschichten am Kamin erlebten Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Kunterbunt im Haselnusshof. Zwischen Montageständer, Schraubstock und Bohrmaschine lauschten sie Astrid Lindgrens Märchen von Lena aus Apfellund und der Fee Muj.

Binde l Fahrradfreak Christian Starck aus Binde hatte gestern Vormittag seltenen Besuch in seiner Werkstatt auf dem Haselnusshof. Er empfing zwischen Montageständer, Schraubstock, Hämmern, Schleifbock und Bohrmaschine 15 Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Kunterbunt. Er lud sie ein zum Platznehmen auf der roten Ledercouch, auf Matten und Teppich am brennenden Kaminofen.

"Die Elfe hatte sich an einem Rosenstrauch ihr Ballkleid zerrissen und war darüber traurig"

Christian Starck

Neben dem Kamin setzte Christian Starck sich selbst gemütlich in Pose und las aus einem Märchenbuch Astrid Lindgrens aus Schweden die Geschichte von Lena aus Apfellund und ihrem Erlebnis mit der Elfe Muj. "Diese hatte sich ihr Ballkleid an einem Rosenstrauch zerrissen und war darüber todtraurig", erzählte Christian Starck.

Und weil Lena an dem Tag Geburtstag und reichlich Geschenke bekommen hatte, habe sie der nackten Elfe ihr neues Taschentuch überlassen. Daraus sei wie von Zauberhand das neue Festkleid der Elfe geworden, mit dem diese beim Elfenkönig Eindruck machen wollte. Eine zweite Kurzgeschichte handelte vom "Kuckuck Lustig".

Für die wunderschönen Geschichten bedankten sich die Kinder mit Applaus. Dann stärkten sie sich mit Tee, Apfelstücken und Keks, die Traudi Starck servierte, für die Inspektion der Werkstatt. Das Handwerkszeug fanden die Kinder sehr interessant. Noch spannender fanden einige die Katzenklappe, durch die drei Hofkatzen der Familie Minkmink, Muschmusch und Fidus hinein und hinaus gelangen. Gestern schauten die Kinder hindurch und stellten fest, dass selbst ihre Köpfe zu groß für die kleine Öffnung waren. Auch das Feuer im Kaminofen erregte die Aufmerksamkeit. Alle stellten fest, wie schön warm es durch das Feuer in der Werkstatt war. "Unser Projekt im Januar dreht sich auch um das Feuer", informierte Erzieherin Petra Mießner.

"Denn den Kindern sollte klarwerden, dass Feuer gefährlich sein kann"

Erzieherin Dorit Behrens

"Wir haben die Ortsfeuerwehr in Binde besucht und uns deren Technik angeschaut", erzählte sie. Dabei sollten die Kinder erfahren, welch wichtige Aufgaben die Kameraden erfüllen und wie wichtig sie sind für den Schutz vor Bränden. "Denn den Kindern sollte auch klarwerden, dass Feuer auch gefährlich sein kann", machte Erzieherin Dorit Behrens klar. Am Lagerfeuer seien praktische Erfahrungen mit Flammen, Qualm und Hitze gemacht worden.

Und daneben sei es natürlich auch um die Schönheit und den Nutzen des Feuers gegangen. Wärme und Geborgenheit am Kaminofen bei Kerzenschein gehörten auch dazu.

Ihre neuen Erfahrungen präsentierten die Mädchen und Jungen mit Bildern, Collagen und einer Wandzeitung.

   

Bilder