Schönebeck (dw) Ein 46-jähriger Polizist ist Freitag gegen 18 Uhr bei einer Verkehrskontrolle in der Köthener Straße in Schönebeck von einem Motorradfahrer angefahren und schwer verletzt worden. Er erlitt mehrere Brüche und hat ein offenes Bein. Seine Kollegin beobachtete, wie der Beamte angefahren wurde. Sie erlitt einen Schock und musste notfallseelsorgerisch betreut werden. Der Motorradfahrer soll ohne Licht unterwegs gewesen sein, deshalb wollten die Beamten ihn anhalten. Wie sich herausstellte war sein Gefährt nicht zugelassen. Die Kennzeichen passten nicht zum Fahrzeug. Der 23-jährige Schönebecker ist der Polizei bekannt. Er wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt, flüchtete aber zu Fuß. Nach ersten Ermittlungen soll sich der junge Mann von einem Bekannten in die Magdeburger Uniklinik fahren lassen haben. Hier stellte er sich. Die Polizei vermutet, dass er Angst vor weiteren Konsequenzen hatte. Sie befragte ihn noch Freitagabend in der Klinik. Mit Ermittlungen muss der 23-Jährige rechnen. Die Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet. Möglicherweise ermittelt sie wegen versuchten Mordes, hieß es am Abend.

Am Nachmittag wurde in Bernburg ein Imbiss überfallen. Ein dunkel gekleideter Motorradfahrer erbeutete die Tageseinnahmen, er drohte mit einem waffenähnlichen Gegenstand. Ob die Straftaten einen Zusammenhang haben, ermittelt die Polizei. Mehr in der Volksstimme und im Internet unter www.Volksstimme.de/schoenebeck - dann weiter zu "Bilder aus der Region".