Die Sanierung der Burgtalstraße im Ortsteil Hecklingen schreitet zügig voran. In der kommenden Woche ziehen die Bautrupps frühzeitig ab, wenn die Arbeiten am Kanalnetz zu Ende gehen. Der grundhafte Ausbau des Straßenkörpers startet nach der Winterpause.

Hecklingen. Seit August werden im Burgtal neue Schmutz-, Regenwasser- und Trinkwasserleitungen mit den entsprechenden Hausanschlüssen verlegt. Geplant war, bis Ende November fertig zu sein. "Wir sind gut voran gekommen und werden die Maßnahme eher als geplant abschließen können", kündigt Bauleiter Thomas Moye von den Staßfurter Baubetrieben an.

Bis Mittwoch noch fünf Hausanschlüsse

Das Unternehmen war im Burgtal im Auftrag des Abwasserzweckverbands (AZV) "Bodeniederung" und des Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WAZV) "Bode-Wipper" tätig und will bis Mittwoch kommender Woche die restlichen zirka fünf Schmutzwasseranschlüsse an den Hauptkanal angebunden haben. Dann ruhen die Bauarbeiten vorerst.

Im nächsten Jahr soll es weiter gehen. Dann folgt der grundhafte Straßenausbau. Die Stadt hat die Finanzierung dafür über eine Förderung seit Anfang Oktober sicher. Im Februar dieses Jahres war Geld für das Burgtal beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten beantragt worden. Mit Erfolg. 250 000 Euro wurden bewil-ligt. Die Zuwendung reicht aber nicht aus. Insgesamt schlägt die Maßnahme mit 585 000 zu Buche, 335 000 Euro Eigenmittel sollen verbaut werden.

Das Geld fließt in den grundhaften Ausbau des Straßenkörpers. Dazu zählt der Ausbau der Straße einschließlich Beleuchtung, Begrünung und Planung. Letztere soll jetzt fertiggestellt werden, so dass die Ausschreibung der Leistungen in Vorbereitung ist und die Vergabe der Maßnahme im Stadtrat erfolgen kann.

Anwohner hatten die Sanierung der Burgtalstraße seit Jahren gefordert. Mit dem Pkw konnte die Fahrbahn nur im Schritttempo genutzt werden. Vor allem im hinteren Bereich spitzte sich der schlechte Zustand zu. Schlaglöcher und ein nicht befestigter Weg am Rand der Straße sorgten für Behinderungen.

Baubetrieb lobt Verständnis der Bürger

Die Stadt hatte bisher aber nicht gehandelt, weil der AZV schon vor Jahren mitgeteilt hatte, im Burgtal einen neuen Schmutzwasserkanal zu verlegen. Weil ihm dazu aber bisher das Geld fehlte, war die Ankündigung nicht eher durchgeführt worden.

Jetzt, nachdem die Maßnahme im Großen und Ganzen fertig ist, können sich die Mitarbeiter vom Stadtbaubetrieb über Beschwerden der Anwohner nicht beklagen.

"Es war ein sehr angenehmes Arbeiten", schätzt Thomas Moye ein. Obwohl die Bürger so lange auf den Ausbau der Straße warten mussten, hätten sie Verständnis für die Bauarbeiten gehabt, ist der Bauleiter erfreut, dass alles reibungslos über die Bühne ging.

Bilder