Staßfurt. Auch das Dr.-Frank-Gymnasium reihte sich in die lange Liste der Weihnachtskonzerte ein und lud zum Weihnachtssingen in die Aula der Schule. Trotz der Schneeverwehungen und Unwetterwarnung wahrscheinlich viele Musikfreunde vom Besuch abgehalten haben, war das Konzert wieder bis auf die letzten Bänke besetzt. Und es sollte sich auch lohnen, denn der Chor und zahlreiche Instrumental-Solisten gestalteten den Abend mit schönen weihnachtlichen Melodien, Gedichten und sogar einem kleinen Musical.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem typischen Weihnachtslied "Tausend Sterne sind ein Dom", gesungen von den Schülern der 11. und 12. Klassen. Die Sänger verteilten sich dazu in der ganzen Aula und hielten eine Kerze in der Hand, so dass eine weihnachtliche Stimmung aufkam. Im Laufe des Abends erklangen Lieder wie "Joy to the world", "Kommet ihr Hirten" und "What a saviour", um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Zahlreiche Instrumentalisten rundeten das Konzert ab. Es waren Klavier, Querflöte, Klarinette, Geige und Gitarre zu hören, gespielt immer von Schülern der Schule. Dies alles geschah unter der Leitung der Musiklehrerin und Chorleiterin Bettina Eisenächer, die die Musiker lange auf diesen Tag vorbereitete und zufrieden mit dem Ergebnis war. Sogar von Seiten der Schulleitung gab es Lob: "Das habt ihr sehr gut gemacht", wurde den Sängern im Anschluss zugeflüstert. "Großer Dank gilt den Besuchern, die es nicht gescheut haben, den rutschigen Weg anzutreten", bedankte sich die Chorleiterin bei den Gästen. Im nächsten Jahr sind wieder zahlreiche Konzerte geplant, darunter ein Konzert mit der Kammerphilharmonie Schönebeck. Als besonderes Sahnehäubchen gilt allerdings das Chorlager im Mai. Hier werden sich die Schüler intensiv auf die geplanten Auftritte vorbereiten und sich mehrere Tage lang nur mit Musik beschäftigen.