Güsten/Bernburg (fro). Über bevorstehende Lagerstätten-Erkundungen zum weiteren Salzabbau untertage im Bereich der Osmarslebener Mulde informierte das Bernburger Bergwerkunternehmen Esco am Donnerstag Vertreter von Güsten, Plötzkau und Ilberstedt. Wie der Güstener Bürgermeister Helmut Zander gestern auf Volksstimme-Nachfrage mitteilte, sei lediglich über die Messungen in den Gemarkungen der genannten Orte informiert worden. Aus den Ergebnissen heraus würden sich dann Abbaupläne ab 2020 ergeben.

Die Vertreter der Kommunen hätten Esco gebeten, rechtzeitig und genauer die Öffentlichkeit über die seismischen Messungen 2011 zu informieren.

Ähnliche Erkundungsmessungen plant Esco auch für sein Abbaufeld Nordwest zwischen Rathmannsdorf und Hohenerxleben.

Die Rathmannsdorfer vernehmen unterdessen immer deutlicher die Sprenggeräusche beim Salzabbau untertage.