Im Badinger Kindergarten betreute im abgelaufenen Jahr Förster Werner Draheim das "Waldfuchs"-Projekt. Mit den künftigen Erstklässlern erkundete Draheim die umliegenden Wälder und vermittelte jede Menge Wissenswertes.

Badingen (aju). Die Badinger Waldfüchse unternahmen am vergangenen Montag einen wunderschönen Ausflug in den winterlichen Wald bei Steinfeld. Der ehemalige Revierförster Werner Draheim hatte Futter für die Tiere zusammengesammelt, das die Knirpse des Badinger Kindergartens "Wichtelhausen" mit dem Schlitten zu einer Futterstelle mitten im Wald transportierten.

An der Raufe wurde das Futter für die Tiere gut verteilt und eine kurze Teepause für die kleinen Wanderer eingelegt. Danach ging es weiter durch den frisch verschneiten Wald. Die Mädchen und Jungen stapften tapfer durch den streckenweise knietiefen Schnee. Förster Werner Draheim zeigte zwischendurch einige Abbildungen von Fährten der Waldtiere in einem Buch. Einige, wie zum Beispiel die von Hase, Wildschwein, Reh und Fuchs, konnten die Badinger Waldfüchse dann auch im Schnee wiederfinden.

"Es war für uns ein sehr lehrreicher Vormittag", schätzte Kita-Leiterin Britta Nagel ein. "Ein Dankeschön vor allem an Herrn Draheim, der uns allen, Kindern und Erzieherinnen, sehr viel Spaß bereitet hat."

Förster Werner Draheim aus Querstedt begleitete im zu Ende gehenden Jahr im Badinger Kindergarten das "Waldfuchs"-Projekt, das vom Land Sachsen-Anhalt aufgelegt und unterstützt wurde und sich vor allem an Vorschulkinder richtet.