Stendal (fe) l Nach den Sommerferien beginnt im September die nun dritte Welle der diesjährigen Verkehrserhebung. Die Nahverkehrsservicegesellschaft Nasa und die Verkehrsunternehmen zählen und befragen seit dem 1. März 2013 Fahrgäste in Magdeburg sowie in den Landkreisen Börde, Jerichower Land, Salzlandkreis, Stendal und im Altmarkkreis Salzwedel. Die Erhebung dauert noch bis 15. Dezember. Sie dient als Grundlage für die Gestaltung künftiger Fahrpläne und Tarifangebote. Die Daten werden 2014 aufbereitet und dann langfristig genutzt.

Nasa-Geschäftsführer Rüdiger Malter bittet die Fahrgäste um Verständnis für die Maßnahme. "Wir hoffen auch in der dritten und letzten Phase auf die Auskunftsbereitschaft der Reisenden, um verlässliche Daten zu erhalten. Gerade nach den Ferien sind viele Pendler unterwegs, deren Mobilitätsbedürfnisse wichtig sind für künftige Planungen."

Hochwasser verursacht erhebliche Störungen

Anfang Juni hatte das Hochwasser erhebliche Störungen verursacht, so dass die Erhebung für zwei Wochen unterbrochen werden musste. Die Interviewer sind unterwegs in Bussen, Straßenbahnen und Zügen und zählen an den Haltestellen die Ein- und Aussteiger. Ein Teil der Fahrgäste wird befragt zu den genutzten Fahrscheinen, zum Reiseweg und zu Umsteigevorgängen sowie zu den genutzten Verkehrsmitteln auf dem Weg zur bzw. von der Haltestelle. Sie tragen Namensschilder und stellen sich vor.

Die Befragung dauert jeweils nur ein bis zwei Minuten; die Teilnahme ist freiwillig. Es werden keine persönlichen Daten erfasst. Die Nasa bittet die Fahrgäste, die Befragung auch weiterhin zu unterstützen.