Verkehrsbehinderungen gibt es auf der Kreuzung Schermcker und Friedrichstraße. Grund sind Arbeiten an einer Trinkwasserleitung, die gestern mit einer vorsichtigen Erkundung der Unterwelt begannen.

Oschersleben. Ein Streckenschieber in der Trinkwasserzuleitung für Oschersleben muss ausgetauscht werden. Er dient dazu, im Bedarfsfall einen Teil der Leitung abzuschiebern und funktioniert nicht mehr richtig. Seit gestern lässt deshalb die Trinkwasserversorgung Magdeburg GmbH (TWM), die das Trinkwasser nach Oschersleben liefert, auf der Kreuzung Schermcker und Friedrichstraße buddeln. Es gibt Verkehrsbehinderungen, bei der Wasserversorgung dürfte es kaum Beeinträchtigungen geben, sagte TWM-Niederlassungsleiter Jens Zimmermann der Volksstimme. "Als Zulieferer haben wir kaum direkte Abnehmer im Unterschied zum TAV, der das Trinkwasser von uns bekommt und weiter verteilt", erläutert er.

Wie groß die Baustelle letztendlich wird, war gestern noch nicht klar. "Wir gehen dort erstmals in die Erde und wussten nicht, was uns erwartet. Bis Dienstagmittag muss der Tiefbau so weit abgeschlossen sein, dass wir wissen, ob unsere Vorbereitungen passen", so der Niederlassungsleiter.

Zunächst mussten die Tiefbauer die Wasserleitung mit 30 Zentimeter Innendurchmesser regelrecht suchen unter Abwasser- und Telekomleitungen. Und sie liegt direkt darunter. Das heißt: Freilegen per Handarbeit. Die Baggerschaufel dient nur zur Aufnahme des Erdreichs, das per Spaten und Schaufel entfernt wird. Wo genau der Schieber sitzt, der mit Getriebe und allem Drum und Dran gut die dreifache Größe der Leitung hat, war dann der nächste Suchschritt. "Und dann muss das Loch so groß sein, dass zwei Mann drin arbeiten können", beschreibt Jens Zimmermann die weiteren Dimensionen. Dann werden die Verkehrsbehinderungen auch größer sein. Bis vorraussichtlich 20. November, so das Straßenverkehrsamt, müsse mit Einschränkungen gerechnet werden. Die ausgefräste Straßendecke wird wieder geflickt.

Donnerstag wird in der Anderslebener Straße nahe des TAV im Fußwegbereich der nächste Schieber gewechselt, weitere folgen 2011.