Wanzleben ( car ). Auch in der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde ist das Zeitalter der digitalen Funkgeräte angebrochen. Als Innenminister Holger Hövelmann jüngst die Wanzleber Feuerwehr besuchte, unterschrieb er gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben – Börde, Petra Hort, den Zuwendungsbescheid für die digitale Funktechnik. Damit stehen den Feuerwehren der Einheitsgemeinde 31 digitale Fahrzeugfunkgeräte und 72 digitale Handsprechfunkgeräte im Wert von etwa 79 500 Euro zur Verfügung.

" Die Technik ist bereits geliefert und kann im Direktmodus sofort genutzt werden ", erklärte der Minister, der betonte, dass das Land Sachsen-Anhalt für die Ausstattung der Kommunen ein Programm mit 16 Millionen Euro Fördermitteln aufgestellt hat. " Das ist einmalig, andere Länder sagen, das ist allein Sache der Kommunen ", fügte er hinzu. Hintergrund sei, dass alle Kommunen gleichzeitig am Netz sein sollten. Ende 2011 sollte alles funktionieren.

Der Minister erklärte seine Hoffnung, dass auch die Mitglieder der Ortsfeuerwehren der Einheitsgemeinde von der besseren Übertragungsqualität und den neuartigen technischen Voraussetzungen profitieren können.

Bis die Geräte zu ihrem vollen Einsatz kommen, wird wohl noch etwas dauern. Auf Nachfrage der Volksstimme erklärte Abschnittsleiter Kai Pluntke, dass in den Fahrzeugen noch entsprechende Voraussetzungen geschaffen werden müssen, ehe die Funkgeräte nutzbar sind. Außerdem ist in der Vorbereitung dieser Phase auch geplant, dass die Kameraden im Umgang mit der neuen Funktechnik noch geschult werden.