Wernigerode. "Ich kann ihm nicht genug danken für seinen Einsatz", sagt Hannelore Duckstein am Lesertelefon über ihren Nachbarn Wolfgang Meier. Die Wernigeröderin möchte ihn für die Aktion "fleißigster Schneeräumer" von Volksstimme und Harzer Schmalspurbahnen (HSB) vorschlagen. "Er ist so hilfsbereit. Er räumt für mich die Einfahrt vor meinem Haus und den Gehweg frei".

Der bescheidene Rentner freut sich über die Ehrung seiner Nachbarin. Dass er ihr hilft, findet Wolfgang Meier aber "ganz normal". 1990 sind er und Ehefrau Barbara in ihr Haus an der Tiergartenstraße eingezogen. "Wir hatten immer ein gutes Verhältnis zu allen Nachbarn", sagt der Schneeräumer.

Um die weißen Massen von Gehwegen und Einfahrten beseitigen zu können, setzt der 68-Jährige neben Schaufel und Muskelkraft auf schwere Technik. Eine stahlblaue Schneefräse erleichtert dem Rentner die Räumfahrten. Mehrmals täglich ist Wolfgang Meier so ausgerüstet im ehrenamtlichen "Winterdienst" auf seinem Grundstück und bei den Nachbarn unterwegs. "Meine erste Tour drehe ich am frühen Morgen. Schließlich sollen Postbote und Zeitungszusteller nicht durch den hohen Schnee zu unseren Briefkästen stapfen müssen." Rieseln besonders viele Flocken vom Himmel, "bin ich bis zu dreimal am Tag draußen, um die Gehwege freizuhalten".

Kennen auch Sie einen besonders fleißigen Schneeräumer wie Wolfgang Meier? Dann schreiben Sie oder rufen uns an. Der Hauptpreis ist eine Fahrt im Führerstand einer Dampflokomotive der HSB.