Wieder einmal Schwerstarbeit leisteten gestern die Mitarbeiter der Straßenmeistereien, der Harzer Schmalspurbahnen und des Wernigeröder Bauhofs. Pausenlos waren sie im Einsatz, um Straßen und Schienen zu beräumen.

Wernigerode. Windspitzen bis zu 90 Stundenkilometern im Nordharz, 1, 45 Meter Schneehöhe auf dem Brockenplateau, wegen Verwehungen gesperrte Straßen im Oberharz : Sturmtief " Petra " hatte die Region am Donnerstag fest im Griff. Bereits am selben Abend begannen bei den Mitarbeitern der Straßenmeistereien die Aufräumarbeiten. Michael Scholz, Leiter der Autobahnund Straßenmeisterei in Wernigerode : " Die vierspurige B 6 konnte kurzseitig nur eingeschränkt befahren werden. "

Zwischen Blankenburg und Wernigerode war es zu einem etwa neun Kilometer langen Stau gekommen, nachdem ein Lkw auf Höhe des Parkplatzes " Regensteinblick " liegen blieb. Da bereits ein Räumfahrzeug durch den Stau nicht an die Unfallstelle heranfahren konnte, sperrte die Polizei die vierspurige Bundesstraße ab. Ein weiteres Fahrzeug der Räumflotte fuhr dem Stau aus Richtung Wernigerode entgegen, um die Straße schneefrei räumen zu können ( mehr dazu lesen Sie auf unserer Blankenburg-Seite ).

" Wir sind derzeit mit 15 Fahrzeugen und 20 Mitarbeitern besetzt, um der Lage Herr zu werden ", sagte Scholz.

Zwei Straßen mussten dennoch zeitweise gesperrt werden. Sowohl zwischen Almsfeld und Hüttenrode, als auch zwischen Derenburg und Heimburg mussten die schneeverwehten Straßen gestern Vormittag freigefräst werden.

Mit Schneeverwehungen hatte auch der Kreisstraßenbauhof in Halberstadt zu kämpfen. Das 22-köpfige Team hatte am Mittwochnachmittag im Nordharz trotz Windspitzen von bis zu 90 km / h laut Abteilungsleiter Lothar Schmidt die " Lage gut im Griff ".

Eine Diesel-Lok der Harzer Schmalspurbahnen samt Schneefräse startete bereits um 5. 45 Uhr am Donnerstagmorgen, um die Strecke Wernigerode-Brocken befahrbar zu räumen. Pressesprecherin Heide Baumgärtner : " Der erste Personenzug konnte planmäßig abfahren. "

Mit gleich 50 Mitarbeitern war der Wernigeröder Bauhof gestern in der Stadt und den Ortsteilen dabei, Gehwege, Plätze und Straßen zu räumen. Bereits um 3 Uhr in der Nacht habe Dienstleiter Dirk Löffler laut Pressesprecher Andreas Meling den Winterdienstauftrag herausgegeben, ab 4 Uhr wurde im Zwei-Schicht-System gearbeitet.

Für die kommende Woche plant die Stadtverwaltung eine Großräumaktion für Schierke. Der Schnee im Ort soll aufgeladen und abgefahren werden, um Platz für den erwarteten Touristenansturm zu schaffen.