Wernigerode ( is ). Der kräftige Wintereinbruch hat die Autofahrer auf den Straßen rund um Wernigerode gestern eiskalt erwischt. Wer noch mit Sommerreifen unterwegs war oder die Fahrbahnverhältnisse nicht beachtete, geriet in Schwierigkeiten.

So verlor ein 22-Jähriger gegen 12. 15 Uhr bei einem Überholmanöver auf der vierspurigen B 6 bei Wernigerode die Kontrolle über seinen VW Passat und prallte erst gegen die rechte und dann gegen die linke Leitplanke. Wie die Polizei informierte, blieb der Fahrer dabei unverletzt, an seinem Auto entstand Totalschaden.

Nur wenige Minuten später ein weiterer Unfall auf der Schnellstraße : Ein 52-Jähriger geriet mit seinem Opel Zafira zwischen Wernigerode und Heimburg nach dem Überholen auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern, kam von der Straße ab und überschlug sich ( Foto ). Der Fahrer wurde verletzt und ins Harz-Klinikum eingeliefert. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Schaden von 4000 Euro. Bei den Unfällen war auch die Feuerwehr im Einsatz, um ausgelaufene Flüssigkeiten zu binden und die Autobatterie abzuklemmen.

Probleme gab es ebenso bei den Harzer Verkehrsbetrieben ( HVB ). Im Oberharz kam es am Nachmittag zu Verzögerungen im Linienbusverkehr, informierte HVB-Betriebsleiter Klaus-Dieter Borsch auf Volksstimme-Nachfrage. " Auf der B 244 zwischen Wernigerode und Elbingerode ging wegen Eis und Schnee nichts mehr. " Die Busse mussten über Drei Annen Hohne umgeleitet werden. Dadurch verspäteten sich auch die Ankünfte von Schulbussen, so Borsch. Übrigens