Es waren "Könige" und "Kaiser" oder einfach nur Wanderfreunde, die am Sonnabend das Harzer Wandernadel-Jahr 2010 bei Hasselfelde beendeten. Dies 5. gilt zugleich erfolgreichstes Jahr der beliebten Aktion.

Hassefelde/Stemberghaus. Sturmböen und kräftiges Tauwetter halten keinen echten Wanderer auf. Das zeigte sich Sonnabendvormittag am Stemberghaus bei Hasselfelde.

Über 50 wetterfest gekleidete Freunde der Harzer Wandernadel versammelten sich zum zünftigen Abschluss der Saison 2010. Sie kamen aus Hasselfelde oder Blankenburg und anderen Harzorten, aber auch etwa aus Braunschweig, Salzgitter oder Weserbergland, mit einer zweistündigen Autofahrt, nur um dabei zu sein.

Herzlich begrüßt wurden alle im Namen des Wandernadel-Teams von Renate Haasper und Achim Schulze. Beide freuten sich über den recht großen Zuspruch trotz des nicht so schönen Wetters.

Die Resonanz zeige einmal mehr die Beliebtheit der seit 2006 mit wachsendem Erfolg organisierten Aktion, hieß es. "Die Wandernadel ist jetzt im 5. Jahr, es ist das bisher erfolgreichste", so Renate Haasper: "So viele Wanderpässe und Begleithefte wie 2010 haben wir noch nie verkauft."

Allein 800 "Harzer Steiger" seien inzwischen gekürt und anerkannt worden. (Den "Harzer Steiger" gibt es erst seit dem Jahr 2008, er wird für 111 gesammelte Stempel inklusive der Abwanderung von 22 bergbaulichen Pflicht-Stempelstellen vergeben.)

Die Zahl der "Kaiser" belaufe sich auf 943. Sie gelten als höchste Leistungsstufe und setzen die Sammlung von allen 222 Stempeln in der Region voraus. Zudem besteht das Abzeichen aus wechselnd verwendetem typischem Harzer Gestein. Ganz aktuell sei polierter grauer Kalkstein. Wurde bisher 54-mal vergeben, wie Haasper weiter informierte.

Auch zur Abschlusstour am Sonnabend konnten sich Freunde von Schusters Rappen ihre Stempel verdienen. Die geplante Rundwanderung zum Aussichtspunkt "Roter Stein" wurde wegen des schlechten Wetters abgesagt. Dafür ging es fröhlich zur Schöneburg. Harzköhler Peter Feldmer hatte den Weg extra ein Stück weit freigeschoben. Die Tour klang dann mit der Köhlerweihnacht gemütlich aus.

2011 auch wieder zwei Grenzwanderungen

2011 aber wird ebenfalls ein Wanderjahr. Zur Eröffnungsveranstaltung werde im Frühjahr eingeladen, der Ort stehe noch nicht fest, hieß es. Aber zwei Grenzwanderungen mit "Brocken"-Benno Schmidt soll es auch wieder geben. Sie hatten schon 2010 bis zu 100 Teilnehmer angelockt. Die begehrte Wanderstempelstelle ziehe am 15. Dezember von Zorge an die Weiße Brücke in Braunlage, sagte Frau Haasper, "und wir haben eine neue Adresse":

Das Wandernadel-Büro ist in Blankenburg nun in der Oberen Mühle zu finden. Oder im Internet: (Übrigens)

harzerwandernadel.de

 

Bilder