Irxleben (msc) l Der Teich an der früheren Kita soll ab Mitte September saniert werden. Das Finanzierungspaket für das 32000 Euro teure Vorhaben ist geschnürt. Aus dem Förderprogramm Dorferneuerung fließen davon 15000 Euro. Den Rest zahlt die Gemeinde Hohe Börde.

Noch in dieser Woche wird das Bauamt die abgegebenen Angebote für die ausgeschriebenen Bauleistungen sichten. Das Interesse der Firmen an den Details der Ausschreibung war laut Aussagen des Bauamtes groß gewesen.

Herzstück des Sanierungsvorhabens ist die komplette Entschlammung des Teiches. Zwischen 80 und 100 Zentimetern dick ist die Schlammschicht. Große Teile des Teiches sind mit Schilf und Sträuchern bewachsen. Im Wasser entstehen Faulgase, dementsprechend stinkt es auch an dem ortsbildprägenden Gewässer, das sich neben der Kreuzung der Bundesstraße B1 (Helmstedter Straße) und der Landesstraße L47 (Abendstraße, Hohenwarsleber Chaussee) befindet.

Neben der Entschlammung gehören Baumschnittarbeiten und die Entfernung des Bewuchses auf der Teichsole zum Sanierungsumfang. Auch der Überlaufbereich zum benachbarten Quetschengraben wird saniert. Eigentlich dient der Teich als Pufferbecken (By-Pass) für sich stauendes Regenwasser aus dem Graben

Sämtliche geplanten Eingriffe sind mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt, eine wasserrechtliche Erlaubnis liegt laut Auskunft des Bauamtes vor.