Haldensleben (il) l Für den geplanten Neubau des Landratsamtes in Haldensleben stehen noch immer zwei verschiedene Varianten zur Wahl. Variante eins sieht einen großen Neubau vor, in den die gesamte Kernverwaltung einzieht. Dies würde das Aus für die Außenstellen in Oschersleben und Wolmirstedt bedeuten. Variante zwei sieht einen etwas kleineren Neubau vor. Hier würde die Außenstelle in Oschersleben erhalten bleiben. Damit ist klar: Egal welche Variante letztlich durch den Kreistag beschlossen wird, Wolmirstedt wird die Außenstelle der Kreisverwaltung verlieren. Einen Erhalt beider Außenstellen bezeichnete Fachbereichsleiterin Isolde Prost als wirtschaftlich nicht tragbar. Die eigens gebildete Arbeitsgruppe konnte sich bislang noch nicht auf einen Varianten-Vorschlag einigen. Noch immer gibt es Diskussionen über das Finanzierungskonzept. Im September soll zunächst der Kreisausschuss, danach der Kreistag über beide Varianten beraten. Bis zum Jahresende muss es eine Entscheidung geben. Denn 2014 läuft der Mietvertrag für das Hauptverwaltungsgebäude an der Gerikestraße in Haldensleben aus.