Barleben (kl). An drei Tagen in dieser Woche suchten Bürger der Gemeinde Barleben und Umgebung bewusst die Mittellandhalle auf und ließen sich zum Thema "Sicher wohnen" beraten. Der Andrang war groß, "denn gerade zu den Feiertagen", so Manfred Knechtel vom Polizeirevier Haldensleben, "vermuten die Täter ,fette Beute‘ in Wohnungen und Häuser." Klaus D. Wirig ergänzte, "ja die Täter scheuen nicht einmal mehr das Tageslicht, sie sind schnell und kommen bei kurzer Abwesenheit der Mieter und Hausbesitzer". Der Schwerpunkt der Anfragen der Bürger lag in erster Linie, und darauf verwies Manfred Knechtel nachdrücklich, bei der Eigentumssicherung. "Sei es das Haus, die Wohnung – die Bürger wollen ihr Hab und Gut vor ungebetenen Gästen geschützt wissen."

Klaus D. Wirig, durch zahlreiche Fernsehsendungen kein Unbekannter, führte sogar Hausbesichtigungen durch und gab vor Ort wertvolle Hinweise zur Erhöhung der Sicherheit. Die Spezialisten waren aber nicht unter sich. Die Außen- stelle des Weissen Ringes nutzte beide Tage und beriet präventiv zahlreiche Besucher. Wie Dieter Montag betonte, ist vorbeugen stets besser, denn viele Opfer sind nach einen Einbruch über lange Zeit traumatisiert. So weiß der Fachmann, dass gerade Kinder sich nicht mehr in ihr Zimmer trauen, nachdem die Täter dort alles durchwühlt haben.

Am Donnerstag um 18 Uhr fassten die Mitarbeiter der Polizei und vom Weissen Ring in einem Vortrag alle aufgeworfenen Probleme zum Thema "Sicherheit" zusammen. Die Bürger, die die Möglichkeit nutzten, hatten anschließend das sicheres Gefühl, das Richtige getan zu haben.