Meitzendorf (saf/cl). Die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung zur Vorfahrt von Schienenfahrzeugen ignorierte Heiligabend ein Autofahrer in Meitzendorf. Er fuhr gegen eine der zwei Schranken am Bahnübergang "Wolmirstedter Chaussee", die dadurch zerbrach und deren Zugseile ausrissen.

In Folge des Unfalls ist die Schrankenanlage am genannten Bahnübergang außer Betrieb, weshalb dieser nun mit größter Vorsicht zu passieren ist. Kurz vor dem Überqueren der Straße geben die Züge ein Pfeifsignal von sich. Nach Paragraf 19, Absatz 2, Nummer 5 der Straßenverkehrsordnung sind dadurch Fußgänger und Fahrzeuge angehalten, vor dem Andreaskreuz zu warten. Bis die defekte Anlage repariert ist, sollte sich dem Übergang nur mit mäßiger Geschwindigkeit genähert werden.