Samswegen. Diese Schau immer am ersten Sonnabend und Sonntag im Monat November ist aus dem kulturellen Leben der Ortschaft Samswegen nicht mehr wegzudenken. "Sie hat zugleich einen festen Stammplatz im Veranstaltungsplan der Gemeinde und darüber hinaus", schreibt Ortsbürgermeister Burkhard Wohlfarth, der das dritte Mal die Schirmherrschaft übernommen hatte, allerdings zur offiziellen Eröffnung von Sandra Pfohl vertreten wurde. Die Qualität der Tiere zeige ein hohes Niveau, so Wohlfarth. Die fünf Preisrichter hätten das in ihren Beurteilungen feststellen können. Wohlfarth würdigt in seinem Grußwort die Beschäftigung mit Tieren und den Erhalt ihrer Rassenvielfalt als wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Bodo Jerxsen, 1. Vorsitzender des Taubenthal 1958 e. V., freute sich, dass der Stamm an Ausstellern der Schau auch in diesem Jahr treu geblieben ist. Insgesamt sei aber die Zahl der Tiere gegen-über vorhergehenden Ausstellungen gesunken. Zu denken gibt Jerxsen die Tatsache, dass es mit Ive und Nico Zimmermann in diesem Jahr lediglich zwei jugendliche Aussteller gab. "Obwohl unser Verein mit 30 Mitgliedern doch relativ gut aufgestellt ist, plagen uns Nachwuchssorgen", unterstrich Ausstellungsleiter Ingo Schwanberg, der seit 1977 der Kleintierzucht frönt und in diesem Jahr mit der Note "vorzüglich" für seine gold-schwarzgesäumten Zwerg-Paduaner (Zwerghühner) geehrt wurde und mit 478 Punkten den begehrten Titel eines Vereinsmeisters in der Kategorie Hühner/Zwerghühner erreichte. Mit 473 Punkten (wobei fünf Tiere in die Wertung eingehen) kam Heinz Fiedler in dieser Kategorie auf Platz zwei.

Die aus Magdeburg, Groß Schwarzlosen, Wolmirstedt und Hermsdorf angereisten Preisrichter vergaben am Tag vor der Ausstellungseröffnung insgesamt zwölf Mal die Note "hervorragend" (96 von 100 möglichen Punkten) und vier Mal das Prädikat "vorzüglich" (97 Punkte). Exakt 306 Kleintiere waren zu bewerten, darunter 65 Kaninchen.

Bilder