Zur fünften Auflage von "Kunst-Stadt(t)-Mauer" (KSM) laden der Zerbster Verein "Farb-Ton" sowie die Künstlergemeinschaften "Kunstfenster" und "RosselunArt" am Sonntag nach Zerbst ein.

Zerbst l "Künstler, Kunsthandwerker, Kulturschaffende und Vereine treffen sich zum großen Austausch, Miteinander, zu Präsentation und Kommunikation vor einmaliger historischer Kulisse", so heißt es in der Einladung. Die interessierten Besucher können dies am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr an der Stadtmauer im Schlossgarten miterleben. "Aufbruch der Sinne - Brücken in der Kunst" ist das diesjährige Thema der Kunstmeile.

"Unser letztes Organisationstreffen mussten wir telefonisch abhalten, da uns das Hochwasser in die Quere kam", blickt "RosselunArt"-Vorsitzender Stefan Koschitzki auf die jüngsten Besonderheiten zurück. Gleichzeitig kann er noch auf eine Reihe von zwischenzeitlich entstandenen Dingen hinweisen, die "Kunst-Stadt(t)-Mauer" in diesem Jahr bieten wird. Erwartet werden sowohl Mitwirkende als auch Besucher weit über Zerbst hinaus.

Dazu gehören zum Beispiel Dagmar und Wolfgang Schröter, die mit "Stampin\' Up!" alles aus Papier zum Stempeln, Stanzen usw. mitbringen. Der Autor Lutz Sehmisch, Mitglied im "Wilhelm-Müller-Kreis" Dessau und zwei schreibender Fraktionen in Burg und Jerichow, ist mit seinen Büchern an einem Stand vertreten. "Vielleicht kann er ja noch kurzfristig die Jury des Literaturwettbewerbs bereichern?", überlegt Stefan Koschitzki. Wie schon 2012 wird der vom Verein Essenzen-Fabrik ausgeschriebene Literaturwettbewerb zur Kunstmeile ausgewertet. "Mauern" war in diesem Jahr das Thema. Die Roßlauer "Ölmühle" bietet ein Kuscheltier-Foto-Shooting für Kinder an. Neugierig macht KSM-Mitorganisator Koschitzki auch auf "das Projekt ,K\'. Es findet interaktiv statt. Die Besucher sollen unter Anleitung von Jörg Hundt so genannte Abreibungen machen. Und zwar von Oberflächen im Schlossgarten, zum Beispiel am Katharina-Denkmal. Nach Plan wird alles zusammengetragen. Pantomime und Stehgreif bringen die Dessau-Roßlauer "Huskies" mit.

Malerei und Grafik, Keramik und Tonkunst, altes und neues Handwerk wird "Kunst-Stadt(t)-Mauer" bieten. Landtagsabgeordneter Holger Hövelmann (SPD) und die stellvertretende Zerbster Bürgermeisterin Evelyn Johannes eröffnen die Kunstmeile am Sonntag. Von der Stadtmauer lohnt sich auch ein Abstecher ins Schloss, unter anderem um 15.30 Uhr. Im Rahmen des Musikfestes "Unerhörtes Mitteldeutschland" musziert das Leipziger Bläserquintett. Karten gibt es in der Zerbster Tourist-Information.