Lübs. Kein Stuhl blieb im Gruppenraum der Lübser Kita frei, als sich die Raupe Nimmersatt schmatzend durch Apfel, Käse, Eis und all die anderen Leckereien fraß. Über 30 erwartungsvolle Frauen und Männer hatten sich zum Oma-Opa-Tag in der Einrichtung eingefunden. Mit der traditionellen Veranstaltung sagen "Die kleinen Strolche" den Großeltern stets Danke für die Unterstützung, die sie ihnen das Jahr über zuteil werden lassen.

Und das taten die Steppkes mit einem unterhaltsamen Programm, bei dem eben jene gefräßige Raupe zu Beginn auftauchte. Genüsslich verspeiste sie die verschiedenen Lebensmittel, die von den zweieinhalb- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen verkörpert wurden. Diese machten anschließend erstmal Platz für die Jüngsten. Gemeinsam mit den Erzieherinnen schlüpften die Ein- und Zweijährigen zunächst in die Rolle eines dicken Tanzbären, bevor sie später zum Ringelreihen erneut die Bühne betraten.

Die älteren Kinder hatten noch einiges mehr einstudiert. Neben herbstlichen Gedichten ließen sie Regentropfen munter durch den Raum hüpfen und Igel fröhlich umherkrabbeln. Auch der spannenlange Hans und die nudeldicke Dirn schauten vorbei, während nicht nur der Vater mit der Mutter hüfteschwingend auf die Kirmes ging.

"Das hat heute super geklappt", lobte Kita-Leiterin Gerlinde Lorbeer am Ende den Auftritt der Steppkes. Das sahen die Großeltern nicht anders und spendeten begeisterten Beifall. Auf die Omas und Opas wartete aber noch eine weitere Überraschung. Ihre Enkel hatten für sie im Rahmen ihres Igel-Projektes Papierigel mit bunten Laubblättern beklebt, die sie nach dem Sammeln gepresst und getrocknet hatten.

Über ein solch selbstgebasteltes Geschenk durften sich ebenfalls die drei Ehrengäste der Veranstaltung freuen, die ehemaligen Erzieherinnen Gerda Kaiser und Hertha Oppermann sowie die frühere Köchin Inge Schunke. "Sie haben jahrelang in der Einrichtung gearbeitet", bemerkte Gerlinde Lorbeer anerkennend.

Mit einer geselligen Kuchentafel klang der Oma-Opa-Tag schließlich gemütlich aus.

 

Bilder