Loburg (pwi). Nachdem der Loburger Storchenvater Dr. Christoph Kaatz am 6. Dezember vom Bundespräsidenten Christian Wulff in Berlin den Bundesverdienstorden am Bande verliehen bekam, erreichten ihn zahlreiche Schreiben und Anrufe mit Glückwünschen und Gratulationen zu dieser Auszeichnung. Auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Wolfgang Böhmer übermittelte schriftlich seine Anerkennung für das jahrzehntelange Engagement des Loburgers. Er habe "Meilensteine im internationalen Weißstorchschutz gesetzt", heißt es, und "Zeichen über die Grenzen des Landes Sachsen-Anhalt hinaus".

Ähnliche Würdigung erfuhr er durch den Landwirtschafts- und Umweltminister Hermann Onko Aeikens. Es meldeten sich zahlreiche weitere Politiker wie der Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Christoph Erdmenger, oder SPD-Finanzminister Jens Bullerjahn, Abgeordnete wie Waltraud Wolff (MdB/SPD), Ralf Bergmann (SPD), Nadine Hampel (SPD), Undine Kurth (MdB/Grüne) oder Matthias Graner (SPD).

Von allen Seiten kamen Briefe, Telefonate, zeigte sich Dr. Christoph Kaatz überwältigt und gerührt zugleich. Auch Storchenpaten und die Leute von Lotto-Toto hätten an ihn gedacht. Von Loburgern gab es viel herzliches Händeschütteln und Blumen. Allen möchte Kaatz für ihre Anteilnahme ein herzliches Dankeschön sagen. Gerade in Loburg zeige sich, dass man durchaus stolz ist, dass die Auszeichnung an den Storchenhof ging. Verein und Vorstand – alle seien glücklich, so Kaatz, der die Hoffnung hegt, dass seine Ehrung neue Motivation sein könnte, dass noch mehr Leute für die Arbeit des Storchenhofvereins, neue Mitglieder gewonnen werden können. Eine Mitgliedschaft sei eine wichtige moralische Unterstützung, so Kaatz