Göbel. Zeitgleich zur Ausstellung der Loburger Kleintierzüchter präsentierten auch die Mitglieder des Hobecker Kleintierzuchtvereins am vergangenen Wochenende ihre Tiere. Zur 35. Ortsschau hatten sie in den Göbelpark geladen. 367 Tiere – Groß- und Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner und Tauben – waren zu sehen. Vier Zuchtrichter hatten die Bewertung vorgenommen und Punkte vergeben.

Elfmal gab es das "V" für "Vorzüglich" und 19 Mal das "HV" für "Hervorragend". Ein Ergebnis mit dem man absolut zufrieden sein kann, meinte der Vereinsvorsitzende Harald Freist. Es ist "besser als im Vorjahr", erklärte er. Es seien mehr Züchter mit hervorragenden Leistungen dabei gewesen. Die Vereinsmeister 2010 konnten gekürt und weitere Preise vergeben werden (siehe Infokasten).

Womit Freist und seine Mitstreiter nicht zufrieden sind, war das Besucherinteresse. "Es werden von Jahr zu Jahr weniger Besucher", musste Freist feststellen. Zum kleinen Teil mag es am Wetter gelegen haben, mit Schneeverwehungen auf den Straßen. Für den Vereinsvorsitzenden steht allerdings fest: "Das Interesse ist einfach nicht mehr da." Selbst bei der Kreisschau konnten nur um die 200 Gäste gezählt werden, wer soll da zu den Ortsschauen kommen?

Der Hobecker Kleintierzuchtverein hat schon einiges ausprobiert in den vergangenen Jahren – ob Gratis-Kaffee oder Tombola-Los zur Eintrittskarte. Freier Eintritt für Kinder ist längst selbstverständlich. Sogar ein Großteil der begehrten Tombola-Lose blieb in diesem Jahr liegen.

Wenigstens die Hobecker Ortsbürgermeistern Lydia Götze stattete den Kleintierzüchtern einen Besuch ab. Für die, die kamen, hatte die Schau einiges zu bieten an erstklassigen Tieren in den verschiedensten Rassen und Farbschlägen. Bereitwillig standen die Zuchtfreunde für Anfragen und Erläuterungen zur Verfügung.

 

Bilder