Eine gelungene Premiere feierte am Sonntag der erste Lübser Weihnachtsmarkt. Initiiert vom Heimat- und Kulturverein "Liubatici" trugen die örtlichen Vereine und Einrichtungen gemeinsam dazu bei, dass die zahlreichen Besucher einen besinnlichen zweiten Advent verlebten.

Lübs. Nach und nach strömten am Sonntagnachmittag immer mehr Besucher auf den Lübser Pastorberg. Unterhalb der St. Philippi-Kirche hatten viele emsige Helfer mit vereinten Kräften das heimelige Ambiente eines gemütlichen Weihnachtsmarktes geschaffen. Da schmückten Tannengrün und Lichterketten die aufgebauten Stände und knisterte Holz in den Feuerkörben. In der Luft hing der Duft von würzigem Glühwein und frischen Waffeln und aus Lautsprechern tönten besinnliche Melodien. Mittendrin genossen Jung und Alt plaudernd das gesellige Beisammensein. Und die zahlreichen Gäste kamen nicht allein aus Lübs. Auch aus den umliegenden Orten zog es die Menschen zu der Veranstaltungspremiere. Zufrieden registrierten die Mitwirkenden die erfreuliche Resonanz, die doch den schönsten Lohn für ihre Mühen darstellte.

Initiiert wurde der erste Lübser Weihnachtsmarkt vom erst im April gegründeten Heimat- und Kulturverein "Liubatici". Bei der Umsetzung der Idee konnte er nicht nur auf die anderen ansässigen Vereine zählen, sondern ebenfalls auf die örtlichen Einrichtungen. So präsentierten die Mädchen und Jungen der Kita "Die kleinen Strolche" den Besuchern ein wahrlich märchenhaftes Programm. Mit Liedern, Gedichten und Tänzen nahmen sie ihre Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Reise zu Dornröschen, Schneewittchen und Co. Sogar beim Nussknacker schauten sie vorbei und ließen Pfefferkuchen über die kleine Bühne wirbeln. Begeistert verfolgten vor allem die stolzen Eltern die Darbietungen ihrer Sprösslinge im beheizten Festzelt, das die Ortsfeuerwehr zur Verfügung gestellt hatte. Leider bot es nur begrenzten Platz, so dass nicht jeder den Auftritt der Nachwuchskünstler miterleben konnte. Zu diesen gehörten auch die beiden Schülerinnen Julia Fricke und Jessica Nilges, die auf ihren Gitarren zusammen mehrere Weihnachtslieder spielten.

Für den Nachwuchs selbst waren ebenfalls einige Überraschungen vorbereitet, schließlich sollte unter den Kindern keine Langeweile aufkommen. Gut gelaunt schlüpfte Andreas Schunke in die Rolle des Märchenerzählers und las den aufmerksam lauschenden Mädchen und Jungen die Geschichte von Hänsel und Gretel vor. Aufregend wurde es, als sich der Weihnachtsmann seinen Weg durch die Menschenmassen suchte. Nico Lehmann verkörperte den weißbärtigen Alten im roten Mantel, der für jedes Kind ein Geschenk dabei hatte.

Hungrig musste auch keiner der Besucher nach Hause. Während es beim Lübser Volleyballverein neben selbst gebackenem Kuchen die bereits erwähnten Waffeln gab, gab es für Freunde herzhafter Speisen auch deftigeren Gaumenschmaus. Derweil sorgten der Sportverein VfL Gehrden und der "Liubatici" e.V. mit Glühwein, Grog und Kinderpunsch für heiße Getränke. So nahm eine gelungene Veranstaltung ihren Verlauf, die im nächsten Jahr garantiert ihre Fortsetzung findet.

   

Bilder