Magdeburg. In der Magdeburger Innenstadt ist es am frühen Sonnabend gegen 4.30 Uhr unweit des Hasselbachplatzes zu einer Schlägerei gekommen. Eingesetzt wurden auch ein Messer und ein Baseballschläger.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Köperverletzung. Der Staatsschutz hat die weitere Untersuchung aufgenommen, da eine politisch motivierte Straftat nicht auszuschließen ist. Einige der Geschädigten jungen Männer sind als politisch rechtsmotiviert bekannt, war von der Polizei zu erfahren.

Im Einzelnen wurde der Polizei eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Otto-von-Guericke-Straße gemeldet. Die Beamten fanden bei ihrem Eintreffen am Tatort vier Geschädigte im Alter von 23 bis 43 Jahren vor. Diese mussten wegen ihrer Verletzungen medizinisch behandelt werden.

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei und Zeugenaussagen waren etwa zehn Personen mit dem Bus der Linie 92 von der Lübecker Straße in Richtung Westerhüsen gefahren. Im Bus saßen zu diesem Zeitpunkt bereits zwei irakische Männer im Alter von 21 und 23 Jahren, mit denen es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Als der Bus in der Otto-von-Guericke-Straße ankam, stiegen die jungen irakischen Männer aus, bewarfen die Geschädigten mit ihren Bierflaschen und rannten zu einem Gastronomiebetrieb in der Nähe. Mit weiteren fünf Personen – diese hatten Baseballschläger und Messer bei sich – griffen sie die Geschädigten, die teilweise noch im Bus saßen an und verletzten drei Personen an Kopf und Arm.

Wegen der Schlägerei kam es auch zu Behinderungen im öffentlichen Personnennahverkehr: Unter anderem mussten Straßenbahnen umgeleitet werden und Fahrer erreichten nicht rechtzeitig zum Dienstantritt das Depot der Magdeburger Verkehrsbetriebe.