Kroppenstedt/Gröningen. Die Polizei hat am Mittwochmorgen das Fluchtauto des 56-jährigen mutmaßlichen Brandstifters aus Kroppenstedt (Börde) gefunden. Der Wagen stand völlig verrußt wenige Kilometer entfernt in einer Gartensparte in Gröningen. Der Mann wurde nicht entdeckt. Zur weiteren Suche setzte die Polizei Fährtenhunde und einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein.

Der 56-Jährige soll in der Nacht zum Dienstag sein Wohnhaus sowie eine Scheune und insgesamt drei Garagen in Brand gesetzt haben. Schaden: rund 165.000 Euro. Als Grund vermutet die Polizei Rache. Im Januar war die Ehefrau des Kroppenstedters ausgezogen. Jetzt wolle er alles, was sich das Paar aufgebaut hatte, in Flammen aufgehen lassen (Volksstimme berichtete am Mittwoch).