Das Gebäude des heutigen Demenz-Zentrums wurde bereits 1840 als Bahnhofsgebäude für die Strecke Richtung Leipzig errichtet. Zwischen 1859 und 1876 wurde das anfangs zweigeschossige Gebäude ständig verlängert und erweitert.

Erst arbeitete von hier aus die Direktion der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn. Später zog die Verwaltung der königlichen Eisenbahndirektion ein, die man 1922 in Reichsbahndirektion umbenannte. Am 15. Oktober 1990 wurde sie aufgelöst und dem Direktionsbereich Halle unterstellt. Seitdem stand das Gebäude am Elbufer lange leer.

Verschiedene Versuche, das Gebäude wiederzubeleben, scheiterten, zum Beispiel das Musical-Projekt "Pantheum". 2010 wurde es versteigert.

In den vergangenen anderthalb Jahren haben die Investoren 16 Millionen Euro in die Restaurierung und Inbetriebnahme gesteckt.