Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es bei http://www.festo.com/cms/de_corp/12748_12833.htm#id_12833">Festo im Internet.

Ein Semester verfolgten drei Studierende des Master-Studiengangs Engineering Design mit ihrem Projekt ein Ziel: Die Festo Challenge 2013 mit dem Titel "Principle to Product". Über den ersten Preis aus fast 70 Einsendungen freut sich mit ihnen besonders das Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Magdeburg l Festo, ein führendes Unternehmen in der Branche der Automatisierungstechnik, animierte zu dem Wettbewerb mit einer klaren Fragestellung als Themenvorgabe: "Wo und wie lässt sich Inversion in der Industrie einsetzen?" Mit der räumlichen Inversion sollen Umstülp-Bewegungen von technischen Bauelementen genutzt werden - ein Mechanismus, der allein mit Worten nur unzureichend zu erklären ist.

Ulrich Wohlgemuth, Professor für Investitionsgüterdesign am Institut für Industrial Design, betreute im Wintersemester 2012/13 sieben Studierende, die sich mit diesem Thema auseinandersetzten. Aus diesen sieben Studierenden bildeten sich drei Teams, die insgesamt vier Einsendungen zum Wettbewerb schickten. Neben der "HOCHDREI Verpackungsmaschine" machten sich auch "MÖBIUS hoch drei" von Falko Quinger, "Klauber" von Holger Timme und "Salzgarten" von Christiane Georg und Martin Zimmermann auf den Weg nach Frankfurt. Zum Gewinnerteam gehören Ann Julea Rajahkumar, Andreas Michel und Daniel Strohbach. "Das Besondere an diesem Team ist, dass es aus Designern und Ingenieuren besteht, die sich im Master-Studiengang Engineering Design zusammengefunden haben", berichtet Professor Ulrich Wohlgemuth.

Trotz Themenvorgabe musste am Anfang des Semesters eine überzeugende Idee her. "Unsere Grundidee war, etwas zu portionieren", erzählt der 26-jährige Andreas. So entstand nach wochenlanger Arbeit eine Maschine, die Schüttgüter in drei Foliensträngen, zeitgleich in einem Zyklus, verpacken kann. Durch die Art der Inversionskinematik entstehen dreieckige Tüten.

Überzeugt von dieser innovativen Idee, überreichte die Jury den drei Studierenden am 8. April den ersten Preis auf der Hannover Messe 2013. Dort wurde das Modell für die folgende Woche am Festo-Stand ausgestellt. Das Preisgeld von 10 000 Euro erreichte glückliche Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Interessierte können sich noch bis zum 30. April 2013 für den Bachelor-Studiengang Industrial Design und bis zum 31. Mai 2013 für den Master-Studiengang Engineering Design an der Hochschule Magdeburg-Stendal bewerben.

Bilder