+++ 23.35 Uhr - Arneburg: Verbandsgemeinde dankt für überwältigende Hilfe. Auch am Dienstag von 8 Uhr an Helfer gesucht: Sandsackbefüllstellen Büttnershof, Stadthalle Arneburg, ehemaliger KFL-Hof Hohenberg-Krusemark und Feuerwehr Werben. +++

+++ 23.30 Uhr - Neuwerbener Wehr ist wieder geschlossen +++

+++ Magdeburg: Pegel Strombrücke fällt weiter, 23 Uhr: 6,96 Meter. +++

+++ Magdeburg dankt: Am Abend noch 3700 Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet vor Ort. Feuerwehrleute (1900), Soldaten (600), THW (1000) THW, sonstige Hilfsorganisation wie DRK und DLRG (200) und dazu kommen noch 1500 Freiwillige. +++

+++ 23.01 Uhr - Schönebeck: Der am Morgen geschlossene Sandsackplatz am Busbahnhof ist reaktiviert. Hunderte Freiwillige füllen Jutesäcke. +++

+++ 22.58 Uhr - Schönebeck: Helfer gehen in Grünewalde und Elbenau von Haus zu Haus und notieren, wer sich der Zwangsevakuierung verweigert. Grünewalde und Elbenau sind Sperrgebiet. +++

+++ Magdeburg: Pegel Strombrücke 6,97 Meter;

+++ 22.18 Uhr - Hohenwarthe/Kanalsiedlung: Der vorige Nacht abgebrochene Hubschraubereinsatz wird wieder aufgenommen. Überflutungsstelle am Hauptdeich soll mit Big Bags geschlossen werden, um Wasserzufluss in Elbe-Havel-Kanal einzudämmen. +++

+++ Landkreis Stendal: Am Montag insgesamt 5.700 Kräfte, darunter 2500 Freiwillige, im Einsatz. +++

+++ Landkreis Stendal: 7500 Menschen aus 20 Dörfern und der Stadt Sandau evakuiert. +++ 360 sind in der Mehrzweckhalle des Stendaler Berufsschulzentrums untergekommen. +++ Weitere im Havelberger Sportpark, wo noch einige der 500 Plätze frei sind. +++

+++ 21.25 Uhr - Schönebeck: Ortsteile Grünewalde/Elbenau: Hunderte Einsatzkräfte vor Ort, 250 bis 300 Bundeswehrangehörige im Anmarsch, THW, Feuerwehr, DLRG und DRK im Einsatz. Sandsackstapelung in Grünewalde. Evakuierung reine Vorsichtsmaßnahme, Deich nicht gebrochen, extrem durchweicht, soll stabilisiert werden. Schönebecker Elbbrücke in Richtung Ostelbien gesperrt. +++

+++ 21. 20 Uhr - Tangermünde: Elbe unter 8 Meter: Im Lauf der Nacht sinkt der Pegel unter Rekordwert von 2002 (7,68 Meter). Dienstag 6 Uhr werden 7,55 Meter erwartet. +++

+++ Magdeburg: Pegel Strombrücke um 21 Uhr 6,99 Meter. Vorhersage: Dienstag 6,85 Meter, Mittwoch 6,60 Meter, Donnerstag 13. Juni 6,35 Meter. +++

+++ 20.54 Uhr - Havelberg: Das Neuwerbener Wehr wird schrittweise geschlossen, Wasser fließt noch bis Mitternacht. +++

+++ Schönebeck: Katastrophenschutzstab ordnet Evakuierung der Ortsteile Grünewalde, Elbenau und Ranies an. Deiche im Bereich der Elbumflut im Norden stark gefährdet. Anweisungen der Einsatzkräfte ist unbedingt Folge zu leisten. +++

+++ 20.35 Uhr - Magdeburg. Situation an Deichen stabil, aber Gefahr nicht gebannt, da im Umland schwierige Situationen an den Deichen, die sich auf ostelbische Stadtteile auswirken können. Räumung östlich der Elbe wird deshalb fortgesetzt. +++

+++ 20 Uhr - Magdeburg: Pegel Strombrücke 7,00 Meter

+++ 19.38 Uhr - Fischbeck: Neun Menschen noch in Fischbeck. Deich jetzt auf 100 Meter Länge aufgerissen. +++

+++ 19.13 Uhr - Magdeburg: Musiker des Jugendsinfonieorchesters wollen Dienstag, 19 Uhr, im Opernhaus im Rahmen eines Benefizkonzerts zugunsten der Volksstimme-Flutopferhilfe spielen. Karten für 10 Euro an der Theaterkasse im Opernhaus unter 0391-5406555 oder unter kasse@theater.magdeburg.de +++

+++ 19 Uhr - Barby: Landesbauminister Webel sagt nach Besuch im Katastrohengebiet Barby, dass Neuaufbau der Infrastuktur nationale Aufgabe sein muss. +++

+++ 18.52 Uhr - Jerichower Land: 37 Feuerwehrleute aus Wutha-Farnroda, Ruhla und Hörselberg-Hainich nach Parey und Jerichow unterwegs. Aufgabe wird Sicherung der Dämme im Bereich des Zusammenflusses von Elbe und Havel sowie des Elbe-Havel-Kanals sein. +++

+++ 18.40 Uhr - Magdeburg: Sporthallen bis Mittwoch und Erich-Rademacher-Bad bis auf Weiteres geschlossen. +++

+++ 18.23 Uhr: Elb-Pegel in Magdeburg 7,03 Meter, in Tangermünde 7,97 Meter (Stand 18 Uhr ) +++

+++ 18.20 Uhr - Magdeburg: Landesmeisterschaft im Rollkunstlauf am Sonnabend abgesagt. +++

+++ 18.08 Uhr - Fischbeck: Bundeswehr fliegt in Formation mit Big Bags in den Ort. +++

+++ 17.56 Uhr: Die Fluten rund um Tangermünde, Fischbeck und Storkau aus der Luft. Klicken hier für Luftbilder.+++

+++ 17.55 Uhr: Am Deich in Grünewalde bei Schönebeck kämpfen 140 Freiwillige und 240 Feuerwehrleute. Noch am Sonnabend waren Deichwachen unterwegs. Wir haben Sie mit der Videokamera begleitet. +++

+++ 17.54 Uhr - Weißewarte: Strom in einzelnen Straßen wieder angestellt. +++

+++ 17.52 Uhr - Sandau. Stadt bereitet Bau weiterer Dämme vor. Nach Deichbruch bei Fischbeck wird mit mehr Wasser gerechnet. +++

+++ 17.51 Uhr - Havelberg: Tankstelle Genthiner Straße und in Sandau geschlossen. Im Norden Havelbergs gibt es noch eine geöffnete. +++

+++ 17.50 Uhr - Wildpark Weißewarte: Bestandsaufnahme per Boot zeigt: Keine Verluste bei verbliebenen Tieren, Rettungsinseln waren hoch genug. +++

+++ 17.45 Uhr - Breitenhagen: Flut reicht am Deichwachbüro bis zur Regenrinne. +++

+++ 17.40 Uhr - Tangermünde: Seniorenheim Jägerstraße kann keine weiteren Evakuierten aufnehmen. +++

+++ 17.30 Uhr - Magdeburg: Schienenersatzverkehr alle 20 Minuten ab Cracau. +++

+++ 17.25 Uhr - Schönebeck: Alle Ausschusssitzungen der Stadt verschoben. +++

+++ 17.16 Uhr: Elb-Pegel in Magdeburg 7,04 Meter; Tangermünde 7,99 Meter (Stand 17 Uhr). +++

+++ 17.15 Uhr - Salzlandkreis: Alle Schulen in Bernburg (Kernstadt), Barby, Calbe, Nienburg und Schönebeck bis einschließlich Mittwoch geschlossen. +++

+++ 17.10 Uhr - Landkreis Stendal: Bundeswehr und Feuerwehr versuchen Deich bei Osterholz zu sichern; Sandsäcke werden mit Booten und auf Faltbrücken gebracht. +++

+++ 16.55 Uhr - Tangermünde: Seniorenheim Jägerstraße stellt 16 Plätze für Pflegebedürftige zur Verfügung. +++

+++ 16.40 Uhr - Landkreis Stendal: Fischbeck stellenweise 2,50 Meter hoch geflutet. +++

+++ 16.39 Uhr - Landkreis Börde: Helfer für Rückbau von Sandsackbarrieren gesucht. +++

+++ 16.38 Uhr - Arneburg: Sommerfest Elbresidenz abgesagt +++

+++ 16.37 Uhr: Bund Deutsche Katholische Jugend will ab Donnerstag mit einigen hundert Helfern drei Tage in Sachsen-Anhalt helfen; Einsatzorte werden gesucht. +++

+++ 16.30 Uhr - Gommern: Ambulanz im Fachkrankenhaus Vogelsang wiede rin Betrieb; Dienstag startet stationärer Betrieb, Patienten aus Burg werden zurückverlegt. +++

+++ 16.28 Uhr - Jerichower Land: In Lostau halten Notdeiche, in Gerwisch laufen Abpumparbeiten nach Bedarf, in Hohenwarthe versucht Bundeswehr Deichdurchbruch "Alter Bahndamm" zu schließen. +++

+++ 16.21 Uhr - Landkreis Stendal: Deich bei Hohengöhren noch nicht gebrochen, aber an drei Stellen abgesackt; Helfer ziehen sich zurück; Vermutlich hält Deich nur noch drei Stunden. +++

+++ 16.20 Uhr - Jerichower Land: Grundschüler der Kanalsiedlung Hohenwarthe und aus Hohenwarthe können am Dienstag nicht befördert werden.Betroffene Eltern mögen ihre Kinder selbst zur Schule fahren oder zu Hause zu lassen. +++

+++ 16.15 Uhr - Schönebeck: Dienstgebäude des Kreises bis einschließlich Freitag geschlossen. +++

+++ 16.10 Uhr - Landkreis Stendal: Feuerwehren von Bismark, Kläden, Klinke, Käthen, Schinne, Steinfeld und Schorstedt fahren nach Büttnershof zum Sandsäcke füllen. +++

+++ 16.06 Uhr - Stendal: Meisterschaftsspiele der Herren im KFV Fußball Altmark-Ost abgesagt; Pokalfinale am Sonnabend in Bismark wird verschoben +++

+++ 16 Uhr: Zentrale Klassenarbeiten an Grundschulen des Landes werden verschoben, neuer Termin frühestens in 14 Tagen +++

+++ 15.45 Uhr - Schönebeck: Warnung vor falschen Spendensammlern; Spenden besser direkt an Vereine und Hilfsorganisationen überweisen +++

+++ 15.38 Uhr - Landkreis Stendal: Musikalische Lesung am Sonnabend in Werbener Johannis-Kirche fällt aus. +++

+++ 15.27 Uhr - Seehausen: Sitzung Verbandsgemeinderat fällt aus. +++

+++ 15.25 Uhr - Magdeburg/Stendal: Lehrveranstaltungen an der Hochschule MD-Stendal fallen bis Ende der Woche aus. Weitere Infos unter www.hs-magdeburg.de+++

+++ 15.15 Uhr - Fischbeck: Wasser aus gebrochenem Deich erreicht bald Wust. +++

+++ 15.10 Uhr - Hohengöhren: Aufgeben kommt nach dem Deichbruch nicht in Frage. Es wird weiter geschuftet. Bilder hier. +++

+++ 15.08 Uhr: Pegel Magdeburg 7,06 Meter; Pegel Tangermünde 8,05 Meter (Stand 15 Uhr) +++

+++ 15.07 Uhr - Hohenerxleben: Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie am Freitag abgesagt. +++

+++ 15.06 Uhr - Magdeburg: Cantamus-Chor Magdeburg und Altmark-Ensemble Stendal geben Sonntag, 16 Uhr, in Magdeburger Petrikirche Benefizkonzert zugunsten Flutopfer. +++

+++ 15.05 Uhr - Schönebeck: Elternabend an Lerchenfeld-Schule abgesagt. +++

+++ 15 Uhr - Havelberg: In Kuhlhausen werden Sandsäcke benötigt. +++ Dorffest abgesagt. +++

+++ 14.55 Uhr - Osterburg: Entwarnung für Einwohner der Wische-Dörfer Rengerslage, Wasmerslage, Wolterslage, Calberwisch, Uchtenhagen und Dobbru. Evakuierung vorerst doch nicht notwendig. +++

+++ 14.50 Uhr - Schönebeck: Ordnungsamt in Grabenstraße bleibt heute geschlossen. +++

+++ 14.49 Uhr - Tangermünde: Dienstag und voraussichtlich Mittwoch fällt Schule aus. +++

+++ 14.32 Uhr - Schönebeck: Deich in Grünewalde undicht, 140 Freiwillige und 240 Feuerwehrleute im Einsatz. +++

+++ 14.22 Uhr - Magdeburg: Figurentheaterfestival abgesagt. +++

+++ 14.03 Uhr Kreis Stendal: Leichte Entwarnung bei Bömenzien. Scheitelpunkt erreicht, Deich nicht überflutet. Lage weiter kritisch, 200 Soldaten im Einsatz. +++

+++ 14.02 Uhr - Schönbeck: Für Helfer in Grünwalde werden Sonnenmilch und Mückenschutz benötigt. +++

+++ 13.40 Uhr - Wegen starker Risse im Deich sollen sich Einwohner folgender Orte auf Evakuierung vorbereiten: Schönfeld, Wulkau,
Klietz, Neuermarkt-Lübars, Scharlibbe, Schönhausen, Hohengöhren, Hohengöhrener Damm, Schönhauser Damm +++

+++ 13.38 Uhr - Berge: Pegel am Eckdeich gesunken. +++

+++ 13.34 Uhr Stendal: Notunterkunft Berufsbildende Schule freut sich über Entlastung: Wer kann Hunde oder Evakuierte mit Hund aufnehmen, Telefon 03931 - 60 82 00 +++

+++ 13.28 Uhr - Schönebeck: Deich in Grünewalde undicht. An einigen Stellen sickert Wasser durch. +++

+++ 13.27 Uhr - Arneburg: Im Feuerwehrgerätehaus werden Freiwillige gesucht, die Brötchen schmieren oder auch Päckchen Kaffee mitbringen. +++

+++ 13.27 Uhr - Landkreis Stendal: 160 Helfer füllen in Büttnershof Sandsäcke. Knapp 13.000 liegen schon bereit. +++

+++ 13.21 Uhr - Magdeburg: Industrie- und Handelskammer Magdeburg berät Unternehmen unter Telefon 0391 - 5693-309, täglich von 8 bis 18 Uhr; www.magdeburg.ihk.de. +++

+++ 13.19 Uhr - Schönebeck: Alle Schulen bis einschließlich Freitag geschlossen. Aktuelle Infos zu Schulschließungen hier. +++

+++ 13.00 Uhr - Magdeburg: Öffentliche Stadtrundfahrten bis einschließlich Sonntag entfallen. +++

+++ 12.57 Uhr Magdeburg: Otto-Treffen am 23. Juni im Elbauen-Park abgesagt. +++

+++ 12.45 Uhr - Osterburg: Einwohner der Wische-Dörfer Rengerslage, Wasmerslage, Wolterslage, Calberwisch, Uchtenhagen und Dobbrun sollen sich auf Evakuierung vorbereiten. +++

+++ 12.43 Uhr - Altenzaun-Berge: 170 Einsatzkräfte der Feuerwehr-Bereitschaft aus Köln helfen am Deich. +++

+++ 12.38 Uhr - Deich in Hohengöhren gebrochen. +++

+++ 12.33 Uhr - Jerichower Land: Niegripper See einschließlich Durchstich zum Elbe-Havelkanal bei Burg gesperrt. Ebenso das Gewässer "Kühns Loch" bei Elbe-Parey. +++

+++ 12.28 Uhr - Storkau: Dorfstraße gesperrt. Hotel Storkau arbeitet fieberhaft an Sicherung der Sandbarrieren. +++

+++ Alle Infos zu möglichen Schulschließungen während des Hochwassers finden Sie hier. +++

+++ 12.25 Uhr - Tangermünde: Im Klärwerk wird vorerst kein weiterer Einsatz nötig. Wasserstand des Tanger sinkt. An einer Stelle drückt Wasser durch Erdreich - kein akuter Handlungsbedarf. +++

+++ 12.20 Uhr - Burg: 43 Gefangene der JVA Burg nähen in Sonderschicht 5100 Sandsäcke, weitere Säcke sollen folgen. +++

+++ 12.18 Uhr - Magdeburg: Fahrbibliothek fährt Haltepunkte in Ostelbien und Salbke Dienstag und Mittwoch nicht an. +++

+++ 12.17 Uhr - Jerichower Land: Ursache für Wasserflut an der Kanal-Siedlung Hohenwarthe war kein Deichbruch, sondern Überlaufen. +++

+++ 12.10 Uhr - Niegripp: Größere Wassermassen fließen unterhalb Schleuse Niegripp in Elbe-Havel-Kanal. Was dort hineinfließt, soll durch Ausgleichsmaßnahmen an Zerbener Schleuse/Wusterwitzer Schleuse abgeführt werden. +++

+++ 12.08 Uhr - Jerichower Land: Kein Deichbruch bei Elbe-Parey +++

+++ 12.02 Uhr - Landkreis Stendal: In Sandau wird Wall zwischen Tankstelle und Altersheim errichtet, um Stadt vor Elbwasser zu schützen, das möglicherweise über Wiesen und Gräben kommen könnte. +++

+++ 11.56 Uhr - Schönebeck: Klinikum wieder voll einsatzbereit. +++

+++ 11.55 Uhr - Bernburg: Einsatztechnik des DLRG und der Feuerwehr gestohlen. +++

+++ 11.53 Uhr - Magdeburg: Für heute geplante Ausstellungseröffnung zum 17. Juni 1953 im City Carré auf 17. Juni, 18 Uhr, verschoben. +++

+++ 11.52 Uhr - Magdeburg: Uni stellt Lehrbetrieb einschließlich Medizinische Fakultät bis Mittwoch ein. +++

+++ 11.50 Uhr - Jerichower Land: Lage in Gommern entspannt sich. Es fließt zwar weiter Wasser über Ehlerückstaudeich, doch es wird weniger. Auch in Dornburg Lage stabil. +++

+++ 11.38 Uhr - Landkreis Stendal: Familien aus Sanne backen Pizza für Helfer und Evakuierte. +++

+++ 11.25 Uhr - Magdeburg: ADFC fordert Bürger in Hochwasserregionen auf, das Fahrrad zu nutzen und so die Straßen für Einsatzfahrzeuge frei zu halten. +++

+++ 11.24 Uhr - Magdeburg: MVB fährt teilweise nach Ferienfahrplan. Nachtlinie 96 soll ab zirka 20.30 Uhr zwischen Sudenburg und Cracau über Nordbrückenzug und Friedrich-Ebert-Straße fahren. +++

+++ 11.23 Uhr: Elbe-Pegel bei Magdeburg 7,12 Meter (11 Uhr), Tangermünde 8,09 Meter (11.15 Uhr). +++

+++ 11.22 Uhr - Magdeburg: Räumung ostelbischer Stadtteile wird fortgesetzt. Stadtordnungsdienst wird mit Lautsprecherdurchsagen durch entsprechenden Stadtteile fahren. +++

+++ 11.21 Uhr - Magdeburg: Müllheizkraftwerk in Rothensee arbeitet regulär, Entsorgung ist gesichert. +++

+++ 11.20 Uhr - Tangerhütte: Parkfest am Wochenende abgesagt. +++

+++ 11.19 Uhr - Landkreis Stendal: Innenminister Holger Stahlknecht auf Flughafen Borstel gelandet. +++

+++ 11.15 Uhr - Jerichower Land: Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf werden ebenfalls evakuiert. +++

+++ 11.10 Uhr - Magdeburg: Fach-, Berufsfach- und Berufsschulen Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft stellt Schulbetrieb bis einschließlich Freitag ein. Ausgenommen sind Prüfungsklassen. +++

+++ 11.04 Uhr - Magdeburg: Parkhaus im Allee-Center wieder geöffnet. +++

+++ 11.03 Uhr - Landkreis Stendal: Elbnahe Straßen in Bittkau wieder mit Strom. +++

+++ 11 Uhr - Jerichower Land: In Steinitz bei Jerichow beginnt Evakuierung. +++

+++ 10.58 Uhr - Landkreis Stendal: Wasser in Werder und Scharpenlohe bei Beuster in Nachr leicht zurückgegangen. +++ Bei Bömenzien und Aulosen weitere Hunderte Helfer im Einsatz, um provisorischen Deich zu sichern. +++

+++ 10.45 Uhr - Schönebeck: Einsatzleitung schickt freiwillige Helfer zum Ausruhen nach Hause. +++ 100.000 Sandsäcke vorbereitet. +++ Für Abbau werden bald wieder Helfer benötigt. +++

+++ 10.44 Uhr - Landkreis Stendal: Wer Schlafplätze zur Verfügung stellen will, kann sich mit Notunterkünften in Verbindung setzen oder direkt hinfahren: BBS Stendal,Telefon: 03931 - 60 81 00 und Sportforum Havelberg, Telefon 039387 - 81 14. +++

+++ 10.38 Uhr - Landkreis Stendal: In Schönhausen läuft Wasser in Breitscheid-Straße und Park. Örtliche Feuerwehr muss neues Basislager aufbauen, da Gerätehaus im Flutungsgebiet liegt. +++

+++ 10.30 Uhr - Landkreis Stendal: Bundeswehr bringt zur Stabilisierung Hohengöhrener Deiches Big Bags ans Elbufer. +++

+++ 10.28 Uhr: Wust noch trocken. +++

+++ 10.15 Uhr - Magdeburg: Pegel gehen zurück, Katastrophenalarm bleibt in Kraft +++ Deichsickerstellen bei Pechau und Randau gesichert +++ große Mengen Sandsäcke vorhanden, keine freiwilligen Helfer vorerst nötig +++ Saalestraße bis Korbwerder und Teil August-Bebel-Damm ab Pettenkofer Brücke wieder frei. +++

+++ 10.01 Uhr - Havelberg: Stadt ist von Norden aus nur noch über Perleberg erreichbar, von Süden her über Rathenow; Elbbrücke Wittenberge noch offen. Direkte Wege an der Elbe sind gesperrt. +++

+++ 10 Uhr: Pegel Elbe bei Magdeburg 7,13 Meter, bei Tangermünde 8,15 Meter +++

+++ 9.55 Uhr - Havelberg: Ortschaften bereiten zusätzliche Sandsäcke vor, weil nach Deichbruch in Fischbeck in Havelniederung mit mehr Wasser gerechnet wird. +++

+++ 9.45 Uhr - Magdeburg: Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in Pfeifferschen Stiftungen bleibt in den nächsten Tagen geschlossen. +++

+++ 9.20 Uhr: Pegel Magdeburg-Strombrücke 7,14 Meter; Tangermünde 8,17 Meter (Stand 9 Uhr) +++

+++ 9.10 Uhr - Schönebeck: Schneider-Schule in Bad Salzelmen hat Kapazitäten für Schulkinder aus Schönebeck, Telefon: 03928 - 42576); Angebot ist für gesamte Woche geplant. +++ In Calbe ist ein Hort geöffnet. +++

+++ 8.55 Uhr - Landkreis Stendal: Nach der Evakuierung von Weißewarte kamen Bewohner im Stendaler Berufsschulzentrum und bei Privatpersonen unter. +++

+++ 8.54 Uhr - Jerichower Land: Einwohner von Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf gebeten, Häuser freiwillig zu verlassen; Ausweich-Unterkunft in Grundschule Jerichow. +++

+++ 8.30 Uhr: Polderflutung an Landesgrenzen zwischen Sachsen-Anhalt und Brandenburg dauert voraussichtlich noch bis Mittag an, dann sind die Polder voll +++

+++ 8.28 Uhr: Lage im Bördekreis stabil, Deiche halten dem Druck bislang stand, 150.000 Sandsäcke sollen im Laufe des Tages mit Bundeswehrhilfe für Notfälle auf Depots verteilt werden +++

+++ Hilfe für Hochwasseropfer: Spenden Sie bei der Volksstimme-Fluthilfe 2013 +++

+++ 8.16 Uhr: Massive Rettungsbemühungen um Deich Hohengöhren, Bundswehr mit 50 Mann, 40 Feuerwehrleute und Dorfbewohner kämpfen gegen weiteres Abrutschen oder Bruch +++

+++ 8.14 Uhr: Pegel Magdeburg sinkt weiter: jetzt 7,16 Meter +++

+++ 8.11 Uhr: Bürgerbüro Ost, Kfz-Zulassungsstelle für gewerbliche Kunden, Führerscheinstelle und Bereich gewerblicher Personen- und Güterkraftverkehr in Tessenow-Straße wegen Räumung ostelbischer Stadtteile in Magdeburg geschlossen +++

+++ 8.10 Uhr: Elbwasser in Fischbeck (Kreis Stendal) auf einen Meter angestiegen +++

+++ 8.04 Uhr: Für Evakuierte des Steinitzer Weges in Jerichow, Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf wird als Notunterkunft Grundschule Jerichow bereitgestellt, nicht die Sporthalle +++

+++ 8.01 Uhr: Elbe-Flutwasser hat sich Weg von Fischbeck nach Kabelitz gebahnt, im östlicher gelegenen Wust ist das Wasser noch nicht zu sehen +++

+++ 8 Uhr: Kindertagesstätten in Buch und Hämerten (Kreis Stendal) geöffnet +++

+++ 7.57 Uhr: Stadt Tangermünde hat zur Sicherung des Klärwerkes Unterstützung beim Landkreis angefordert; zu weiteren Sicherung braucht die vor Ort tätige Wehr aus Minden zusätzliche Helfer +++

+++ 7.55 Uhr: Bei Hämerten 2002 neu aufgebauter Deich steht sich, heißt es vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz; Kreisstadt Stendal können sich "entspannt zurücklehnen", so Karsten Eggert vom LHW +++

+++ 7.54 Uhr: Pegel bei Tangermünde sinkt auf 8,17 Meter +++

+++ 7.23 Uhr: Logistikprobleme bei Hilfsmaßnahmen: Für Evakuierte bestellte Brötchen im Stendaler Berufsbildungszentrum können von östlich der Elbe nicht mehr geliefert werden +++

+++ 7.19 Uhr: Großes Medieninteresse zu Fischbecker Deichbruch, Pressestützpunkt wird vom Stendaler Landratsamt aufgebaut +++

+++ 7.17 Uhr: Fischbecker Deichbruch: Wasser erreicht Tankstelle am Ortseingang Schönhausen (Kreis Stendal) +++

+++ 7.16 Uhr: Pegel Strombrücke Magdeburg bei 7,17 Meter +++

+++ 7.15 Uhr: Deich bei Hohengöhren hält noch - Deichbruch-Meldung des MDR laut Landratsamt Standal falsch +++

+++ 7.09 Uhr: Wegen Auslagerung der Betriebshöfe der MVB Verspätungen im Straßenbahnverkehr in Magdeburg +++

+++ 7.01 Uhr: Hinweise zu den Schulschließungen in Sachsen-Anhalt finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums +++

+++ Weitere Berichte zur Hochwasserlage in Sachsen-Anhalt finden Sie in der heutigen Ausgabe der Volksstimme - an Ihrem Kiosk oder im E-Paper +++

+++ 6.47 Uhr: Aktualisierung Schulschließung Jerichower Land: Grundschule Jerichow bleibt Montag geschlossen, Grundschüler aus Hohenwarthe und Kanalsiedlung bleiben zu Hause +++

+++ 6.46 Uhr: Evakuierung von Rothensee, Magdeburg-Werder und Gebieten östlich der Elbe in Magdeburg bleiben bestehen +++

+++ 6.45 Uhr: Umspannwerk in Magdeburg konnte bislang erfolgreich gegen Hochwasser verteidigt werden +++

+++ 6.43 Uhr: Pegel Strombrücke Magdeburg: 7,19 Meter; In Tangermünde sind es noch 8,19 Meter +++

+++ 6.23 Uhr: Fischbeck: Straßenabschnitte der B 107 und 188 gesperrt +++

+++ 6.17 Uhr: Hubschraubereinsatz bei Hohenwarthe/Kanalsiedlung (Jerichower Land) abgebrochen; erhoffter Erfolg blieb aus; Lage für Elbe-Havel-Kanal unter Kontrolle; Wasser wird über Pumpensystem der Schleuse von Elbe-Haval-Kanal in Mittellandkanal gepumpt +++

+++ 6.12 Uhr: ab 8 Uhr werden Helfer zum Abfüllen von Sandsäcken in der Magdeburger Listemannstraße benötigt +++

+++ 5.48 Uhr: Grundschule Jerichow (Jerichower Land) bleibt laut Katastrophenstab am heutigen Montag geschlossen +++

+++ 5.47 Uhr: Eisenbahnbrücke Hämerten bei Stendal für Zugverkehr gesperrt, Fernzüge zwischen Berlin und Hannover können vorerst nicht mehr fahren, Verbindungen zwischen Berlin und Köln umgeleitet über Wittenberge und Stendal, Verbindungen nach Basel und München über Dessau, Halle und Erfurt +++

+++ 5.42 Uhr: ICE-Trasse zwischen Schönhausen und Hohengöhren (Kreis Stendal) wird als Wall genutzt, um Wasser aufzuhalten; Durchlässe dort werden mit Sandsäcken verschlossen +++

+++ 5.36 Uhr: Elbepegel in Tangermünde in vergangenen sechs Stunden um 12 Zentimeter auf 8,25 Meter gefallen +++

+++ 5.22 Uhr: In Tangermünde werden trotz Schulausfalls die Schüler betreut. Hier können die Kinder hingehen: Förderschule mit Ausgleichsklassen, Robert-Schumann-Straße; Grundschule "Comenius"; Diesterweg-Gymnasium Tangermünde-Havelberg, Standort Tangermünde; Sekundarschule "Hinrich Brunsberg"+++

+++ 5.10 Uhr: Der Elbpegel an der Strombrücke in Magdeburg sinkt weiter. Um 5 Uhr wurden 7.20 Meter gemessen.+++

+++ 5.09 Uhr: Den Einwohnern von Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf sowie den Einwohnern des Steinitzer Weg in Jerichow wird empfohlen, sich auf eine Evakuierung vorzubereiten bzw. sich selbständig in sichere Bereiche zu begeben.+++

+++ 5.08 Uhr: Flutwasser überströmt die B 107 zwischen Jerichow (Höhe Kreisgrenze) und Fischbeck.+++

+++ 4.59 Uhr: Die Elbbrücke bei Tangermünde ist nicht mehr befahrbar. Das Wasser steht in der Senke und fließt nun auch nach Schönhausen. +++

+++ 4.32 Uhr: Die Lage in Wulkau entspannt sich etwas. Die Verstärkung des Deich scheint zu wirken. Würde der Deich brechen, müsste auch die Stadt Sandau (rund 1000 Einwohner) evakuiert werden. +++

+++ 4.10 Uhr: Das Wasser läuft jetzt von Fischbeck Richtung Wust. Schönhausen ist noch trocken. Einsatzkräfte versuchen, Durchlässe an der Bundesstraße 188 zwischen Fischbeck und Schónhausen zu schließen. +++

+++ 4 Uhr: Der Elbpegel an der Strombrücke in Magdeburg sinkt weiter. Um 4 Uhr wurden 7.22 Meter gemessen.+++

+++ 3.54 Uhr: Als Notquartiere sind das Berufsschulzentrum in Stendal und das Havelberger Sportforum eingerichtet. Busse bringen die Bewohner, die nicht selbst fahren können, von den Haltestellen der Orte dorthin +++

+++ 3.51 Uhr: Den zum Teil weggebrochenen Deich bei Hohengöhren versuchen Einsatzkräfte mit Hilfe von BigBags zu halten. Noch fließt kein Wasser in den Ort. +++

+++ 3.49 Uhr: Der Landkreis bereitet auch die Einwohner von Klietz und Sandau vor, sich auf eine Evakuierung einzurichten. +++

+++ 3.46 Uhr: Im Landkreis Stendal sind die Bundesstraße 107 von Havelberg bis zur Kreisgrenze Jerichower Land und die Bundesstraße 188 von Tangermünde bis zur Landesgrenze Brandenburg sind jetzt voll gesperrt.+++

+++ 3.45 Uhr: Flutwasser überströmt die B 107 zwischen Jerichow und Fischbeck. Die Einwohner von Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf werden gebeten, Ihre Wohnungen zu verlassen und sich in sichere Bereiche zu begeben.+++

+++ 3.44 Uhr: Rund 7000 Einwohner im Elbe-Havel-Winkel des Landkreises Stendal stehen vor der Evakuierung.
Derzeit werden folgende Orte evakuiert: Fischbeck, Kabelitz, Wust, Wuster Damm, Wust Siedlung, Schönhausen, Hohengöhren, Sydow, Melkow, Briest, Neuermark-Lübars+++

+++ 3.41 Uhr: Der Durchbruch im Deich bei Fischbeck weist inzwischen eine Länge von 50 Metern auf. Der Ort Fischbeck ist komplett geflutet.+++

+++ 3.30 Uhr: Der Elbpegel an der Strombrücke sinkt weiter. Um 3 Uhr wurden 7.23 Meter gemessen.+++

+++ 3.14 Uhr: Zwischen Stendal und Tangerhütte fahren keine Züge mehr. Es gibt einen Notfallverkehr mit Bussen. Der Ort Demker wird indes nicht angefahren.+++

+++ 3.11 Uhr: Östlich der Elbe im Landkreis Stendal (Stadt Havelberg, Elbe-Havel-Land) wird ab heute der Busverkehr komplett eingestellt.+++

+++ 3.03 Uhr: Beim dritten kritischen Elbabschnitt im Landkreis Stendal in Wulkau sind Taucher derzeit dabei, mit Folien den Deich abzudichten. +++

+++ 3.01 Uhr: In Hohengöhren ist der Deich auf einer Länge von 10 Meter zur Hälfte weggebrochen. Das Wasser steht derzeit auf der Deichkrone. Vor Ort heißt es, es sei nur eine Frage der Zeit, wann es ins Dorf fließt. +++

+++ 2.50 Uhr: Die Elbe hat bei Tangermünde mit 8,36 Metern offenbar ihren Höchsstand erreicht und steigt nicht mehr. Das sind 68 Zentimeter über der Rekordflut von 2002. +++

+++ 2.35 Uhr: Hohengöhren wird jetzt auch evakuiert +++

+++ 2.25 Uhr: Nach Informationen unsere Volksstimme-Kollegin vor Ort, ist auch in Hohengöhren der Deich gebrochen. +++

+++ 2 Uhr: Pegel Strombrücke Magdeburg fällt auf 7,25 Meter +++

+++ 1.52 Uhr: Deich bei Fischbeck auf einer Länge von 10 Metern gebrochen. Fischbecker werden dringend aufgefordert, ihre Wohnung zu verlassen. Notunterkunft: Berufsschulzentrum Stendal, Schillerstraße. Wer nicht selbst dorthin gelangen kann: 03931 - 60 70 80.+++

+++1.52 Uhr: Evakuierung der Orte Kabelitz, Wust und Schönhausen angeordnet. Notunterkunft: Berufsschulzentrum Stendal, Schillerstraße.+++

+++ 1.46 Uhr: B 107 ist zwischen Jerichow und Fischbeck voll gesperrt. +++

+++ 1.45 Uhr: Jerichower Land: Bevölkerung der Orte Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf werden durch Lautsprecherdurchsagen der Polizei vor einer möglichen Gefährdungslage vorgewarnt.+++

+++ 0.15 Uhr: Pegel Strombrücke Magdeburg fällt auf 7,28 Meter +++

+++ 0 Uhr: Lostau ist über die B 1 an der Körblitzer Kreuzung nicht erreichbar, Polizei sperrt ab, weil Hubschrauber dort BigBags aufnehmen. Nach Lostau soll es nur noch über die A2 gehen +++

Bilder