+++ 23.05 Uhr - Klietz: Damm am durch die Fluten ansteigenden See errichtet. Das soll verhindern, dass Wasser in Mühenstraßen fließt.+++

+++ 22.00 Uhr - Magdeburg: Pegel Strombrücke 6,67 Meter +++

+++ 21.23 Uhr - Magdeburg: CDU-Wirtschaftsrat sagt Podiumsdiskussion "Quo vadis - Breitband in Sachsen-Anhalt? " am 19. Juni ab. +++

+++ 20.23 Uhr - Magdeburg: Freibad Ernst Rademacher und Strandbad Barleber See gehen am Mittwoch in Magdeburg wieder in Betrieb. Öffnungszeiten hier.+++

+++ 19.55 Uhr: Die vom Sportverein TuS Sandau für den 14. Juni geplante Glühwurmparty wird auf voraussichtlich auf den 27. Juli verlegt +++

+++ 19.50 Uhr - Hohenwarthe/Kanalsiedlung: Bewohner der Grundstücke Hohenwarther Landstraße Nr. 5 bis 22 sowie Neue Schleuse 1 bis 3 in der Ortslage Niegripp an der L52 (Kanalsiedlung) können zurückkehren.+++

+++ 19.25 Uhr - Wust: 300 Feuerwehrleute versuchen die ersten Häuser in Wust mit Sandsäcken vor dem aus Fischbeck kommenden Deichbruch-Hochwasser zu schützen. +++

+++ 19.15 Uhr: Pegel Strombrücke Magdeburg bei 6,70 Meter (19.15 Uhr) , in Tangermünde wurden 7,61 (19 Uhr) Meter gemessen. +++

+++ 19.03 Uhr: Nach Schließung des Deichbruchs in Hohenwarthe besteht für den Elbe-Havel-Kanal keine Gefährdungslage mehr. Sperrung der L 52 wird länger andauern.+++

+++ 18.40 Uhr - Havelberg: Ab Mittwoch Notdienst für Kinderbetreuung in Kita Regenbogen, vorher anmelden. +++

+++ 18.30 Uhr - Jerichower Land: Deiche dürfen weiterhin nicht betreten werden. +++

+++ 18.25 Uhr: Pegel sinkt in Magdeburg auf 6,71 Meter (18 Uhr) und in Tangermünde auf 7,62 Meter (18.15 Uhr). +++

+++ 18.15 Uhr - Magdeburg: Ab Mittwochnachmittag unterstützen Fahrer aus Hamburg die MVB, um so Busverkehr abzusichern. +++

+++ 18.10 Uhr - Landkreis Stendal: Mögliche Evakuierung von Wust wird vorbereitet +++ Hauptgraben läuft über, Bundeswehr versucht, ihn mit Big Bags zu sichern. +++

+++ 18 Uhr - Stendal/Tangermünde: Ausstellungseröffnung der AWO-Begegnungsstätte heute im KunstKabinett der Volksbank Stendal abgesagt +++

+++ 17.30 Uhr - Schönebeck: Bürger sollen - wenn möglich - Sandsäcke zum Busbahnhof zurückbringen. +++ Bauhof baut Sandsackbarrieren im Altstadtbereich zurück. +++

+++ In eigener Sache: Hochwasser-Ticker jetzt auch wieder über www.volksstimme.de/flut2013 direkt erreichbar. +++

+++ 17.10 Uhr - Magdeburg: Schleinufer wieder frei; Freigabe August-Bebel-Damm wird vorbereitet +++ keine Entwarnung für Ostelbien +++ Bewohner von Rothensee und Werder können zurück in Wohnungen +++ Arbeitsgruppe "Hochwassernachsorge Rothensee" gebildet +++

+++ 17 Uhr - Jerichower Land: Elbdeich zwischen Hohenwarthe und Schleuse Niegripp geschlossen. +++

+++ 16.40 Uhr - Jerichower Land: Anwohner der Kanalsiedlung Hohenwarthe, Hohenwarther Landstraße 5 bis 22, können in ihre Häuser zurückkehren; Anwohner Neue Schleuse 1 bis 3 müssen noch warten. +++

+++ 16.35 Uhr - Jerichower Land: Tierpark Zabakuck nimmt Tiere auf; Schafe, Ziegen, Ponys, Katzen, Hunde etc., Telefon 0174 - 945 35 12. +++

+++ 16.30 Uhr - Magdeburg: Kunstausstellung Mystique bis einschließlich Mittwoch geschlossen. +++

+++ 16.20 Uhr - Landkreis Stendal: Palettenmangel in Seehausen, Krüden und Pollitz. +++

+++ 16.10 Uhr - Salzlandkreis: Stromversorgung in Plötzky/Pfeiffersee wieder da. +++

+++ 16 Uhr - Salzlandkreis: Ortsbürgermeister von Rosenburg denkt, dass Einwohner erst am Wochenende zurück können. +++

+++ 15.50 Uhr - Landkreis Stendal: Agrargenossenschaft Lückstedt sagt Feldbesichtigung am Sonnabend ab. +++

+++ 15.30 Uhr: Verbraucherzentralen beraten Hochwasseropfer ab Mittwoch unter Telefon 0800 - 100 37 11 (kostenlos). +++

+++ 15 Uhr - Landkreis Börde: L 44 zwischen Zielitz und Loitsche wieder geöffnet. +++

+++ 14.45 Uhr - Jerichower Land: Autobahnab- und -auffahrt L 52 wieder geöffnet; Zufahrt Siedlung "Waldschänke" wieder möglich; beschädigter Deich bei Hohenwarthe/Niegripp verschlossen +++

+++ 14.40 Uhr - Stendal: Jobcenter bietet für vom Hochwasser betroffene Kunden am Mittwoch von 10 bis 15 Uhr Beratungsangebot in BBS Stendal, Schillerstraße, an. +++

+++ 14.30 Uhr - Havelberg: Jobcenter-Aktionstag für Alleinerziehende am 26. Juni abgesagt. +++

+++ 14.13 Uhr - Landkreis Stendal: Grobleben ist zum Teil wieder ans Stromnetz angeschlossen. +++

+++ 14.12 Uhr: Pegel Magdeburg bei 6,80 Meter (Stand 12 Uhr), Pegel Tangermünde bei 7,69 Meter (Stand 14 Uhr) +++

+++ 14.10 Uhr - Landkreis Stendal: Bundeswehr holt in Schönhausen vor allem bettlägerige und kranke Bewohner aus ihren Häusern. 19 Bewohner, ein Hund und eine Katze werden aktuell aus gefährdetem Bereich geholt. +++

+++ 13.57 Uhr - Magdeburg: Abfallentsorgung funktioniert weitestgehend, Sperrmüllabfuhr und Straßenreinigung sind beeinträchtigt. Stadtverwaltung ersinnt Sonderregelungen. Weitere Infos hier. +++

+++ 13.56 Uhr - Jerichower Land: Bundeswehr, Feuerwehr und Wasserwacht arbeiten aus Booten und Hubschraubern daran, Deich bei Hohenwarthe-Siedlung zu schließen. +++

+++ 13.50 Uhr - Salzlandkreis: In Schwimmbad, Sportlerheim und Sportplatz wird heute Wasser abgepumpt. +++

+++ 13 45 Uhr - Schönebeck: Stadt richtet Spendenkonto ein, alle Infos hier +++

+++ Landkreis Stendal: Wasser in Arneburg in Straße An der Elbe geht zurück; Bürgermeister rät, erst morgen nach dem Rechten zu sehen. +++

+++ 13.30 Uhr - Stendal: Auf Flughafen Borstel werden erst am Mittwoch ab 9 Uhr wieder freiwillige Helfer an der Sandsackfüllstation benötigt, teilt Stadt mit +++

+++ 13.25 Uhr - Stendal: In Berufsbildende Schule sind genug Sachspenden eingegangen, es werden vorerst keine weiteren benötigt. +++

+++ 13.17 Uhr - Landkreis Stendal: Abschnittsausscheid der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck am Wochenende fällt aus. +++

+++ 13.02 Uhr - Magdeburg: Bürgerberatung im Alten Rathaus Donnerstag geschlossen. In dringenden Fällen stehen Bürger-Büros Mitte, Nord und Süd von 9 bis 18 Uhr zur Verfügung. +++

+++ 13 Uhr - Seehausen: Krankenhaus und Altenheim sollen nicht evakuiert werden; ab Donnerstag wieder reguläre Sprechzeiten der Verbandsgemeinde. +++

+++ 12.57 Uhr - Fischbeck: Deichbruch weitet sich nicht mehr aus; Wasser fließt aber ungehindert in Elbe-Havel-Winkel. +++

+++ 12.50 Uhr - Landkreis Stendal: Hochwassertouristen spazieren bei Seehausen auf Deichen und gefährden Hochwasserschutz; Polizei bereits angefordert. +++

+++ 12.48 Uhr - Landkreis Stendal: Bundeswehr und DLRG holen 80 Einwohner aus Schönhausen per Boot aus ihren Häusern. +++

+++ 12.43 Uhr - Landkreis Stendal: Osterholz bei Arneburg evakuiert; Lage entspannt sich leicht. +++

+++ 12.42 Uhr - Landkreis Stendal: Wasser am Deich in Bömenzien vor Zehrengrabenniederung fast bis Deichkante vorgedrungen. +++

+++ 12.41 Uhr - Landkreis Stendal: Abgesackter Deich in Wulkau stabilisiert. +++

+++ 12.40 Uhr - Jerichower Land: Evakuierungsanordnung für Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf nicht aufgehoben, aber Einwohner können in dringenden Fällen mit Einsatzkräften in Haus und Wohnung. +++

+++ 12.36 Uhr - Landkreis Stendal: Wasser von Fischbeck strömt bis kurz vor Ortsschild von Hohengöhren. +++

+++ 12.35 Uhr - Fischbeck: Haus durch Strömung abgesackt. +++

+++ 12.34 Uhr - Salzlandkreis: Benefiz-Konzert für Orgel und Panflöte am Sonnabend, 17 Uhr, in St.-Thomas-Kirche Pretzien; Spenden für Hochwasserhilfe +++

+++ 12.30 Uhr - Burg: Verkündung Siegerentwurf Landschaftsarchitekten-Wettbewerb für Landesgartenschau in Burg verschoben. +++

+++ 12.26 Uhr - Landkreis Stendal: Schäden an Verkehrswegen im Elbe-Havel-Winkel sichtbar; Bahnstrecke bei Schönhausen überspült, B 188 zum Teil ausgespült und nur noch zur Hälfte da. +++

+++ 12.22 Uhr - Fischbeck: Alle Big Bags, die in der Nacht an gebrochenem Deich abgeworfen wurden, weggespült; Strömung der Elbe zu stark +++

+++ 12.15 Uhr - Schönebeck: Lesung "Gelacht, geschüttelt und gereimt" in Bad Salzelmen am Sonntag verschoben auf 14. Juli. +++

+++ 12.10 Uhr - Salzlandkreis: Ringreiten am Sonnabend in Pömmelte abgesagt. +++

+++ 11.59 Uhr - Salzlandkreis: Stadtverwaltung Barby mit rollendem Infomobil ab 14 Uhr an Sporthalle Eggersdorf für Bürger vor Ort. +++

+++ 11.58 Uhr - Schönebeck: Feuerwehrleute aus Minden und THW aus Melle werden am Nachmittag mit offiziellem Dank nach Hause geschickt. +++

+++ 11.56 Uhr - Sandau: Bau von Sandsackwällen geht weiter; niemand weiß, wie viel Wasser von Fischbeck kommt. +++

+++ 11.55 Uhr - Fischbeck: Deichbruch unter Kontrolle, weiteres Aufbrechen verhindert, Fließgeschwindigkeit verringert, sagt Innenministerium. +++

+++ 11.50 Uhr - Stendal: Sommerfest fällt aus, Ärzteball wird verschoben. +++

+++ 11.45 Uhr - Magdeburg: Bewohner und Geschäftsleute räumen auf; Keller werden mit Notstromaggregaten teilweise leergepumpt. Zu schnelles Abpumpen könnte Bausubstanz beschädigen. +++

+++ 11.40 Uhr - Magdeburg: Noch rund 3600 Einsatzkräfte in der Landeshauptstadt aktiv. +++

+++ 11.36 Uhr - Bittkau: Wasser fast wieder weg, Leute kehren in Häuser zurück, Helfer reinigen Dorfstraße. +++

+++ 11.35 Uhr - Das überflutete Altlostau und Havarie an Kanalsiedlung Hohenwarthe sind die einzigen Trinkwasser-Probleme im Versorgungsbereich der Heidewasser Magdeburg. +++

+++ 11.20 Uhr - Fischbeck: Wasser vom Deichbruch bringt Gräben und Klietzer See zum Überlaufen. Bundeswehr muss eigene Kaserne sichern. +++

+++ 11.19 Uhr - Magdeburg: Erste Schäden bei der MVB sichtbar. Der geräumte Betriebshof Nord ist durch das Flutwasser beschädigt worden. +++

+++ 11.13 Uhr: Schüler aus Hohenwarthe/Siedlung müssen bis Hohenwarte/Haltestelle Sportplatz gebracht werden, von hier ist der Schülerverkehr ab Mittwoch gesichert +++

+++ 11.03 Uhr: Arbeitseinsatz im Genthiner Volkspark am Sonnabend abgesagt +++

+++ 10.54 Uhr: Wegen des Hochwasser etwa 30 Einwohner von Osterholz evakuiert +++

+++ 10.42 Uhr: Anwohner Ostelbiens können weiterhin nicht in ihre Wohnungen zurückkehren, da der Druck auf die Deiche noch zu groß ist +++

+++ 10.40 Uhr: Bewohner aus Rothensee und vom Werder können zurück in ihre Wohnungen, hat der Katastophenschutzstab beschlossen, vorher sollten Betroffenen aber die SWM kontaktieren, ob die Stromversorgung wieder gewährleistet werden kann, Rufnummern: 0391 - 587 20 50, -20 72 und -20 79.

+++ 10.34 Uhr: Elbpegel bei Schönebeck auf 6,92 Meter gefallen +++

+++ 10.31 Uhr: Sandsackfüllstation am Flugplatz Borstel (Kreis Stendal) benötigt zurzeit keine weiteren Helfer +++

+++ 10.30 Uhr: Jugendausschuss des Kreisfachverbandes Fußball Altmark-Ost erklärt Spielserie 2012/2013 für beendet, bis zum Wochenende werden noch vereinzelte Platzierungsspiele ausgetragen +++

+++ 10.26 Uhr: 55 Mann der Wasserrettung Niedersachsen in Genthin eingerückt, 400 Notbetten stehen bereit +++

+++ 10.22 Uhr: Im Jerichower Land stehen Notunterkünfte für Bewohner des Elbe-Havel-Winkels bereit +++

+++ 10.21 Uhr: Ortsdurchfahrt Storkau ist wieder befahrbar, übrige Straßensperrungen im Kreis Stendal bleiben bestehen +++

+++ 10.19 Uhr: Wegen Sperrung der Tangermünder Elbbrücke gelangen Einsatzkräfte aus Kreis Stendal nicht in Elbe-Havel-Winkel +++ Landrat Finzelberg (Jerichower Land) hat Landrat Wulfänger (Stendal) deshalb eine Kooperation der Katastrophenstäbe auf kurzem Weg angeboten +++ Jerichower Land leistet logistische Unterstützung im Elbe-Havel-Winkel +++

+++ 10.13 Uhr: Landseitiger Hang des Hohengöhrener Deiches hat sich etwa 300 Meter bewegt, diese Stelle und der eigentliche Deichrutsch werden als kritisch eingestuft; Flussbereichsleiter gibt Chance von 80 Prozent, dass das Deich-Rudiment hält +++

+++ 10.10 Uhr: Elbepegel bei Tangermünde so weit gefallen, dass Hafenschleuse geöffnet werden konnte; spürbare Wassermenge aus der Tangerniederung fließt zurück in die Elbe +++

+++ 10.09 Uhr: Straßensperrung nach Tagerhütte ist aufgehoben, Evakuierte kehren für Aufräum- und Säuberungsarbeiten zurück +++

+++ 10.08 Uhr: Tangerniederung beginnt, sich zu leeren. Der Wasserstand ist um 25 Zentimeter gesunken. +++

+++ 10.07 Uhr: Bewohner von Trebbichau und Löbitzsee (Kreis Anhalt-Bitterfeld) aufgefordert, "unverzüglich ihre Ortschaften zu verlassen, da das Wasser vom Saale-Dammbruch ihre Ortschaften erreicht hat" +++

+++ 10.06 Uhr: Stendaler Krisenstab: Bisherige Einsatzschwerpunkte verlangen weiter volle Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte, alle Positionen konnten bislang stabil gehalten werden +++

+++ 10.02 Uhr: Sperrung der Elbbrücke bei Schönhausen sorgt weiter für Störungen im Bahnverkehr, wegen der Umleitungen gibt es auf ICE-Strecken Berlin-Köln und Berlin-Frankfurt Verspätungen von bis zu drei Stunden +++

+++ 9.59 Uhr: Bahn hat zwischen Stendal und Tangermünde Busersatzverkehr mit Halt in Demker eingerichtet, Abfahrt zu jeder vollen Stunde in Stendal, Fahrzeit: etwa 1 Stunde +++

+++ 9.49 Uhr: Überflutungsstelle bei Niegripp/Hohenwarthe fast geschlossen, Bundeswehr startet zu weiterem Hubschraubereinsatz +++

+++ 9.48 Uhr: Steinitz (Jerichower Land) ist wegen des in der Nacht errichteten Notdeiches auf der Kreisstraße 1030 nicht mehr mit dem Auto erreichbar +++

+++ 9.46 Uhr: Katastrophenstab Stendal verschiebt für 15. Juni geplantes Bummi-Sportfest auf den 7. September, viele teilnehmende Kitas kommen aus den ostelbischen Gebieten +++

+++ 9.40 Uhr: Katastrophenstab Dessau teilt mit: Stelle "Mutter Sturm" bei Aken ist geschlossen +++

+++ 9.38 Uhr : Für die Mulde und Elbe bei Dessau-Roßlau gilt die Alarmstufe 3 +++

+++ 9.28 Uhr: Landrat Friedel Heuwinkel aus Dettmold will am Donnerstag Schönebeck besuchen, hunderte Feuerwehrleute aus seinem Kreis sind in Schönebeck im Einsatz gewesen +++

+++ 9.26 Uhr: Für Sonntag in Klietznick geplanter "Bauernmarkt zur Rosenblüte" wird ersatzlos gestrichen +++

+++ 9.25 Uhr - Sekundarschule Parey (Jerichower Land) verschiebt für Dienstagnachmittag geplanten Balladenwettbewerb +++

+++ 9.20 Uhr: Lage am Grünewalder Damm stabil, 43 Einsatzkräfte sichern diese ab; die Bundeswehr hat per Überflug dort Daten erfasst +++

+++ 9.18 Uhr: Nach Zwangsevakuierung von Elbenau und Grünewalde ist die Situation stabil, Einwohner sind in der Bördehalle Eggersdorf und der Turnhalle Liebknechtschule untergebracht, einige befinden sich noch in den ostelbischen Ortsteilen Ranies, Grünewalde und Elbenau +++

+++ 9.17 Uhr: Schönebeck bittet darum, nicht mehr benötigte Sandsäcke zum Busbahnhof Tischlerstraße zurückzubringen +++

+++ 9.14 Uhr: Mitarbeiterin der Stadtverwaltung wird in Infomobil der Erdgas Mittelsachsen ab 14 Uhr als Ansprechpartnerin für Bürger zur Verfügung stehen, die in der Sporthalle Eggersdorf untergebracht wurden +++

+++ 9.07 Uhr: Schule in Jerichower bleibt bis einschließlich Freitag geschlossen +++

+++ 9.03 Uhr: Hohengöhrener Grundstücke werden vom Wasser überspült, das vom Deichbruch über Schönhausen Richtung Norden fließt +++

+++ 8.35 Uhr: Schließung des Wehrs macht sich bemerkbar: Pegel in Tangermünde mit 7,76 Meter höher als gestern prognostiziert (7,55 Meter) +++

+++ 8.20 Uhr: Gespannte Ruhe in Lostau, BigBags sind vor Ort, um im Notfall einem Deichbruch entgegenzuwirken +++

+++ 8.17 Uhr: Großeinsatz am Alten Bahndamm in Hohenwarthe läuft wieder an, 75 Mann vom Katastrophenschutz wollen mit Booten eine BigBag-Barriere errichten +++

+++ 8.02 Uhr: Die Bundeswehr flog in der Nacht einen Einsatz zur Sicherung des Alten Bahndamms Richtung Kanalschleuse in Hohenwarthe (Jerichower Land +++

+++ 7.52 Uhr: Pegel Stadt Havelberg runter auf 4,34 Meter +++

+++ 7.35 Uhr: Hochwasser am Havelberger Modellflugplatz um 15 Zentimeter gesunken +++

+++ 7.26 Uhr: Eintritt beim Sommerfest des MTV Beetzendorf (Kreis Salzwedel) am 29. Juni wird in Spende für Fischbecker Flutopfer umgewidmet +++

+++ 7.24 Uhr: Elbepegel bei Niegripp runter auf 9,37 Meter, in Magdeburg-Buckau auf 6,84 Meter; Havelpegel bei Havelberg sinkt weiter, jetzt 7,70 Meter +++

+++ 7.08 Uhr: HeliMax (Leuchtballon) hat im Kieswerk Barleben für das Sandsackbefüllen die Nacht zum Tag gemacht +++

+++ 6.38 Uhr: Bahnstrecke zwischen Magdeburg-Südost und Köthen bleibt voraussichtlich mehrere Wochen gesperrt, heißt es aus dem Landeskatastrophenstab +++

+++ 6.30 Uhr: Über das weitere Verfahren am Schwerpunkt Hohengöhren wird im Laufe des Tages entschieden +++

+++ 6.28 Uhr: Nach Deichriss bei Osterholz bestehen gute Aussichten auf Sanierung des Deichfußes, soll mittels BigBags erfolgen +++

+++ 6.26 Uhr: Werder in Magdeburg wird weiter durch Großpumpen entwässert +++

+++ 6.25 Uhr: Grünewalde, Elbenau und Ranies sind vom Katastrophenschutzstab des Salzlandkreises zum Sperrgebiet erklärt worden, es gilt ein Betretungsverbot +++

+++ 6.23 Uhr: Schadstelle im "45er Bruch" bei Montplaisier (Salzlandkreis) weiterhin stabil +++

+++ 6.20 Uhr: Bundeswehr versucht, Deichdurchbruch bei Aken mit BigBags zu verschließen, Zufluss soll von der Elbseite aus verringert werden +++

+++ 6.19 Uhr: Lücken im überspülten Deich bei Hohenwarthe konnte durch BigBags teilweise geschlossen werden, Arbeiten zum Deichschluss werden wieder aufgenommen +++

+++ 6.17 Uhr: Strom in Grünewalde, Elbenau und Ranies (Salzlandkreis) wird abgeschaltet +++

+++ 6.05 Uhr: Gebrochener Deich bei Fischbeck kann mit BigBags nicht komplett abgedichtet werden +++

+++ 5.27 Uhr: Sachsen-Anhalts Landesregierung will heute ein Sofortprogramm für Hochwasseropfer beschließen +++

+++ 5.22 Uhr: Laut Katastrophenstab steht Schönhausen (Kreis Stendal) zu drei Vierteln unter Wasser ++

+++ 5.21 Uhr: Strombrückenpegel in Magdeburg auf 6,89 Meter gefallen, Tangermünde bei 7,81 Meter, Sandau erreicht 7,91 Meter +++

+++ 4.23 Uhr: Pegelstände in Sachsen-Anhalt sinken weiter: Niegripp bei 9,39 Meter, Aken bei 7,36 Meter, Barby bei 6,99 Meter, Havelberg 4,36 Meter, Sandau bei 7,92 Meter +++

+++ 4.05 Uhr: Auch BBC berichtet über die Flut in Sachsen-Anhalt, besonders über Magdeburg und Fischbeck +++

+++ 3.39 Uhr: Gegen 4 Uhr sollen zwei Wehre geöffnet werden, um die Havelpolder zu entlasten +++

+++ 3.38 Uhr: In Weißewarte ist der Wasserstand um zirka 25 Zentimeter gefallen, erste Anwohner kehren zurück +++

+++ 3.37 Uhr: TEL und LHW beobachten land- und wasserseitig die Lage in Hohengöhren +++

+++ 3.35 Uhr: Lage in Hohengöhren (landseitig weggerutschte Deichkrone) unverändert, teilt Krisenstab der Landesregierung mit, Umspannwerk in Sandau (Stromversorgung für Havelberg und angrenzende Teile Brandenburgs) gesichert +++

+++ 3.34 Uhr: Hauptströmung aus Fischbecker Deichbruch läuft Richtung Havelpolder, bisherige Ersatzdammplanungen zurzeit nicht weiter verfolgt +++

+++ 3.33 Uhr: Ab 5 Uhr wird die Bundeswehr im Bereich des Fischbecker Deichbruchs wieder BigBags abwerfen, um die Fließmenge zu reduzieren +++

+++ 3 Uhr: Erste große Spendenschecks für Hochwasseropfer in Sachsen-Anhalt +++

+++ 2.36 Uhr: An der Deichbruchstelle bei Fischbeck wurden bis Mitternacht BigBags abgeworfen, um die Fließgeschwindigkeit des Wasser zu reduzieren; am Morgen sollen die Arbeiten weitergehen +++

+++ 2.01 Uhr: Wegen Hochwasser ausgefallene Bioabfallentsorgung in Tangermünde, Hämerten, Langensalzwedel, Miltern, Miltern Siedlung, Arnim, Bindfelde, Staffelde, Storkau, Billberge und Uenglingen wird am 15. Juni nachgeholt, sofern Straßensperrungen aufgehoben sind +++

+++ 1.56 Uhr: Übersicht zu Schulschließungen für den Landkreis Stendal aktualisiert +++

+++ 1.45 Uhr: Pegel Niegripp fällt auf 9,42 Meter +++

+++ 1.42 Uhr: Flutwasser strömt Richtung Steinitz, Mangelsdorf und Klein Mangelsdorf; Entwicklung vor Ort unter Beobachtung +++

+++ 1.41 Uhr: Flutwasser überströmt B107 zwischen Jerichow (Höhe Kreisgrenze) und Fischbeck, nähert sich nördlichem Stadtgebiet Jerichows; Einsatzkräfte und freiwillige Helfer bauen Schutzdeich entlang Steinitzer Weg bis zur B107 +++

+++ 1.30 Uhr: Pegel in Magdeburg (Strombrücke) auf 6,94 Meter gesunken, Havelberg bei 4,42 Meter, Tangermünde bei 7,86 Meter, Schönebeck bei 7,03 Meter +++

+++ 1.20 Uhr: Straßensperrungen für den Landkreis Stendal aktualisiert +++

+++ 0.19 Uhr: Um Deichlücken bei Fischbeck zu schließen, sollen Hubschrauber in der Nacht weiter BigBags abwerfen; es gibt Deichrutschungen bei Hohengöhren, Osterholz, Wulkau und Havelberg +++

 

Bilder