Wiesbaden (kc). Ein Tag im Zeichen der Schwächen des starken Geschlechts: Heute ist der Welttag des Mannes. Er wird jährlich am 3. November begangen, um das Gesundheitsbewusstsein der Männer zu erweitern. Schirmherr ist Michail Gorbatschow. Der Weltmännertag wurde vor neun Jahren ins Leben gerufen – zwei Jahre nach dem Internationalen Männertag am 19. November, der außerdem die Gleichberechtigung der Geschlechter fördern soll. Gemein aber ist beiden der Fokus auf Männer-Gesundheit. Deshalb hierzu einige Fakten:

Männer sterben früher als Frauen. In Russland ist der Unterschied am größten, Frauen leben dort zehn Jahre länger als die Männer, in Deutschland noch fünf Jahre.

Drei von fünf erwachsenen Männern sind übergewichtig. (Das sind 60 Prozent; bei den Frauen beträgt der Anteil nur 43 Prozent.) Das Übergewicht steigt mit zunehmendem Alter: Männer über 55 sind zu mehr als 70 Prozent übergewichtig.

An der Raucherkrankheit Lungenkrebs sterben zweieinhalbmal so viele Männer wie Frauen. Alkoholmissbrauch ist ebenfalls eine männliche Domäne: Das Verhältnis von Männern zu Frauen liegt bei 5 zu 1.

Männern werden mehr Arzneimittel verschrieben als Frauen. Jeder Mann erhält Medikamente für umgerechnet 177 Tage im Jahr. Bei nahezu der Hälfte der Mittel handelt es sich um Herz-Kreislauf-Präparate. Meinung