Boris Becker (42), Ex-Tennisstar, muss nach einem Urteil eines Schweizer Gerichtes 1460 Euro an einen Geistlichen zahlen und 1660 Euro Gerichtskosten übernehmen. Laut Becker habe der Pfarrer 7065 Euro für die Trauung mit Lilly Kerssenberg in Rechnung gestellt – deutlich mehr als veranschlagt. Becker zahlte nicht. Um seine Honoraranspruche durchzusetzen, ließ sich der Pfarrer von seiner Schweigepflicht entbinden. Dagegen erhob Becker Beschwerde – und verlor. Der Honorarstreit ist damit noch nicht beigelegt. (sid)