Wahlen

Abgeordnetenhaus: FDP will Verhandlungen mit SPD und CDU

Von dpa 27.09.2021, 11:17 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:09
FDP-Fraktions-Vorsitzender Sebastian Czaja.
FDP-Fraktions-Vorsitzender Sebastian Czaja. Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Berlin - Nach der Abgeordnetenhauswahl in Berlin hat die FDP der Wahlsiegerin Franziska Giffey von der SPD Koalitionsgespräche angeboten. „Franziska Giffey hat in Berlin dafür geworben, einen Politikwechsel zu machen. Diesen Politikwechsel kann sie schwer mit Grünen und Linken gestalten“, sagte FDP-Spitzenkandidat Sebastian Czaja am Montag im RBB Inforadio. Mit Grünen und Linken könne die SPD ihre Wahlversprechen nicht umsetzen. „Mit einem "Weiter so" dieser rot-rot-grünen Regierung wird das nicht funktionieren.“ Daher stehe die FDP für einen „Neustart“ bereit. Ihr gehe es um eine „Koalition der Mitte“.

Die FDP hatte bei der Abgeordnetenhauswahl am Sonntag laut vorläufigem Endergebnis 7,2 Prozent erzielt nach 6,7 Prozent 2016. Sie stellt damit weiterhin die kleinste von sechs Fraktionen im Parlament.