Aufgespießt

Brust raus, oder was?

Deutschland streitet um „oben ohne“ in Schwimmbädern

Von Axel Ehrlich 12.09.2022, 17:11
Manchmal muss um „Oben ohne“ energisch gekämpft werden. In anderen Städten ist es per Verornung erlaubt.
Manchmal muss um „Oben ohne“ energisch gekämpft werden. In anderen Städten ist es per Verornung erlaubt. Foto: dpa

Deutschland lässt sich prima einteilen - es kommt immer auf die Perspektive an. In Lederhosen-Fuzzis und Saupreißn. In Jammer-Ossis und Wessis, die wissen, wo es langgeht. Oder auch in Menschen aus den noch immer irgendwie neuen Ländern, die zum Anpacken neigen, während jene aus der alten Bundesrepublik lieber schwadronieren. Jede Menge Kategorien und Klischees. Aktuell tobt der Kampf zwischen oben ohne oder mit. In Berlin wird morgen über die Klage einer Französin entschieden, die aus dem Freibad geworfen wurde, weil sie kein Bikinioberteil anhatte – und nachdrücklich auch nicht anziehen wollte.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.