Aufgespießt

Die späte Karriere des Schimpansen Jonny

Mit 60 Jahren ist der Affe der wahrscheinlich älteste seiner Art

Schimpanse Jonny genießt seine neue Chefrolle im Affenhaus des Zoos in Saarbrücken – trotz seiner inzwischen 60 Jahre.
Schimpanse Jonny genießt seine neue Chefrolle im Affenhaus des Zoos in Saarbrücken – trotz seiner inzwischen 60 Jahre. Foto: dpa

Jonny ist 60 – und hat auf seine alten Tage noch Karriere gemacht: Seit ein paar Wochen ist er der Chef im Affenhaus des Zoos in Saarbrücken.

Denn obwohl er der wohl älteste Schimpanse Europas ist, war er bis vor kurzem nur ein Beta-Männchen. Sozusagen der Vize von Alphatier Jimmy. Doch weil der kränkelnde Jimmy eingeschläfert werden musste, übernahm Jonny die Chefrolle in der fünfköpfigen Affentruppe – und die scheint er trotz seines fortgeschrittenen Alters zu genießen.

Er mache „die ganz große Show“, schildert Zoodirektor Richard Francke: Gegen Türen knallen und umherspringen – solche Marotten sagt man zuweilen ja auch menschlichen Chefs zu. Doch insgesamt sei das neue Alphatier ein freundliches und umgängliches Wesen; eine Eigenschaft, an der sich auch nach seiner Beförderung nichts geändert hat.

Das Traurige dabei: Besonders lange wird er sich auf dem Chefposten nicht halten können. In freier Wildbahn werden Schimpansen nur 35, in menschlicher Obhut 55. Aber 60? Und dann noch den ganzen „Chef-Stress“? Ruhestand wäre für ihn wahrscheinlich gesünder ...