Aufgespießt

Staat sponsert Rentner-Urlaub in der Türkei

Wie ein Reisebüro-Verband mit Hilfe deutscher Senioren Putin in die Knie zwingen will

Von Axel Ehrlich 10.05.2022, 20:15
Da wird sich Putin aber ärgern: Deutsche Seniorinnen am Strand der türkischen Riviera im Badeort Manavgat.
Da wird sich Putin aber ärgern: Deutsche Seniorinnen am Strand der türkischen Riviera im Badeort Manavgat. Foto: imago

Der absolute Nachrichten-Knaller der Woche ist meiner Meinung nach die überraschende und gleichzeitig total uneigennützige Forderung von Marija Linnhoff, Vorsitzende des Reisebüro-Verbandes VUSR: Deutsche Rentner sollen im Winter ihre heimischen Heizungen abdrehen (spart teures Gas) und die kalte Zeit einfach in der warmen Türkei oder in Tunesien verbringen. Rückenwind für das Energie-Embargo, quasi Reisen gegen Putin. Die Bundesregierung soll das mit 500 Euro pro Nase sponsern.

Eine Win-win-win-Geschichte: Geld und Russen-Gas sparen, dem Aggressor eiskalt den sonnengebräunten Stinkefinger zeigen – und die Reisebranche hat möglicherweise auch irgendetwas davon.

Woher das zusätzlich benötigte Flugzeugbenzin kommen soll, ist nicht ausgeführt. Tipp: Russland hätte sicher noch Lieferkapazitäten. Die Mineralölindustrie wäre vermutlich auch nicht böse über den höheren Kerosinabsatz. Problem könnte die damit verbundene zusätzliche Klimaerwärmung werden: Wenn es bei uns künftig mediterran kuschelig wird – wer braucht dann die Türkei? Frau Linnhoff, bitte noch mal überarbeiten.