Aufgespießt

Warum Angela Merkel weh tut

Double der Ex-Kanzlerin klagt über enorme Schmerzen

Von Siegfried Denzel Aktualisiert: 12.05.2022, 17:18 • 02.05.2022, 19:41
Antonia von Romatowski als Angela Merkel – eine Rolle mit Risiken und Nebenwirkungen.
Antonia von Romatowski als Angela Merkel – eine Rolle mit Risiken und Nebenwirkungen. Foto: dpa

Angela Merkel ist zwar seit fast einem halben Jahr Polit-Rentnerin. Der Schmerz aber bleibt. Zwar nicht bei ihr – zumindest ist davon nichts bekannt –, wohl aber bei Antonia von Romatowski.

Kennen Sie nicht? Doch! Denn fast immer, wenn Angela Merkel zu sehen war, ohne die Kanzlerin zu sein, steckte Antonia von Romatowski im Hosenanzug und (per)formte die Raute. Und das ging im Laufe der vielen Regierungsjahre doch sehr auf ihre Gesundheit. „Enorme Schmerzen“ bereite ihr die Rolle ihres Lebens, vertraute sie der Süddeutschen Zeitung an. Doch im Gegensatz zum Original sei sie als Double weiter gefragt – mit entsprechenden Folgen: Weil sie Merkels Rundrücken stundenlang nachahmen muss, sei sie mit Verspannungen und Rückenschmerzen Dauerpatientin beim Osteopathen.

Und nicht mal der könne helfen, ihre Hänger zu beheben: „Wenn man Merkel mehrere Stunden am Tag parodiert, dann bleibt es nicht aus, dass irgendwann um den Mund herum alles hängt.“ Arme Antonia von Romatowski: Sie sollte sich auskurieren – und sich von Angela Merkel vertreten lassen. Die hat als Rentnerin jetzt vielleicht etwas mehr Zeit.